MÜNCHEN / LONDON (IT BOLTWISE) – Drei neue KI-News aus den vergangenen Tagen in einer schnellen Übersicht als KI News Espresso. Das weiße Haus reagiert auf die KI-Twitter-Nacktbilder von Taylor Swift, KI-Babyphone übersetzt Schreie von Babys und Audible-Hörbücher werden von KI-Stimmen eingesprochen. CRITCH® AI TECH MORNING NEWS auf Spotify!


  • News von IT Boltwise® bei LinkedIn abonnieren!
  • AI Morning Podcast bei Spotify / Amazon / Apple verfolgen!
  • Neue Meldungen bequem per eMail via Newsletter erhalten!
  • IT Boltwise® bei Facebook als Fan markieren!
  • RSS-Feed 2.0 von IT Boltwise® abonnieren!




  • KI-Babyphone übersetzt Schreie von BabysNeues Babyphone nutzt Künstliche Intelligenz zur Übersetzung von Babyschreien. Das neue Babyphone von Maxi-Cosi verspricht weniger Stress für Eltern. Mit künstlicher Intelligenz kann die neue Technologie die Schreie des Kindes analysieren und übersetzen. So sollen sich die Eltern schneller um das Bedürfnis des Kindes kümmern können. Die Technologie „Cry Assist“ hinter dem Gerät wird präsentiert vom Health-Tech-Start-up Zoundream aus der Schweiz.
    Roberto Iannone, CEO und Mitgründer von Zoundream, erklärt, dass die KI akustisch fünf verschiedene Babybedürfnisse unterscheiden kann. Die Technologie basiert auf einer gründlichen Analyse und Auswertung von Babyschreien im ersten Lebensjahr, um nicht nur Bedürfnisse, sondern zukünftig auch Entwicklungsstörungen oder Krankheiten zu erkennen.
    Die nächste Erweiterung der „Cry Analysis“ von Zoundream zielt darauf ab, Pathologien oder Entwicklungsstörungen bei Babys zu identifizieren. Laut Iannone kann die Stimme eines Kindes als Biomarker dienen, der wichtige Informationen übertragen kann, ähnlich wie Veränderungen in der Stimme eines Erwachsenen auf Krankheiten hindeuten. Der einzigartige Ansatz von Zoundream zur Geräuschanalyse kombiniert KI mit Soundprocessing in einer mehrstufigen Pipeline. Diese umfasst die Identifikation von Babyschreien, die Filterung relevanter Geräuschsegmente und die Analyse ihrer Bedeutungen, um zu ermitteln, warum ein Baby weint.
    Zoundreams Lösung zeichnet sich durch eine innovative Methode zur Sammlung und Qualitätssicherung der Geräusche aus, die eine präzise Kategorisierung ermöglicht. Die Cloudsoftware des Start-ups ist so konzipiert, dass sie in Geräte von Drittanbietern integriert werden kann, wie Babymonitore oder Sprachassistenten. Iannone ist überzeugt, dass diese Technologie eines Tages in jedem Haushalt weltweit zu finden sein wird, und sieht darin einen wichtigen Schritt zur Verbesserung der Babybetreuung und elterlichen Fürsorge.
    Das weiße Haus reagiert auf die KI-Twitter-Nacktbilder von Taylor SwiftKünstlich erzeugte Nacktfotos von Taylor Swift lösen politische Reaktionen aus. Weißes Haus und Kongress fordern Maßnahmen gegen KI-generierte Bilder. Die Veröffentlichung von KI-generierten Nacktbildern der US-Popikone Taylor Swift auf einer Onlineplattform hat weltweit für Aufsehen gesorgt und nun auch das Weiße Haus zur Reaktion veranlasst. Sprecherin Karine Jean-Pierre äußerte sich besorgt über den Vorfall und kündigte an, das Problem mit allen verfügbaren Mitteln anzugehen. Sie forderte den Kongress auf, gesetzgeberische Maßnahmen zu ergreifen und betonte die Notwendigkeit für Social-Media-Unternehmen, ihre Regeln zur Verhinderung der Verbreitung von Fehlinformationen und nicht einvernehmlichen intimen Bildern durchzusetzen. Das Weiße Haus hat bereits eine Task Force zur Bekämpfung von Online-Belästigung und -Missbrauch eingerichtet.
    Der Fall Taylor Swift hat in den USA eine Diskussion über die rechtlichen Rahmenbedingungen im Umgang mit KI-generierten Bildern angestoßen. Ein Sprecher des demokratischen Abgeordneten Joe Morelle teilte mit, dass man derzeit an einem Gesetzesentwurf arbeite, der die nicht einvernehmliche Weitergabe digital veränderter Bilder zu einem Bundesverbrechen erklären würde. Dieses Gesetz soll sowohl straf- als auch zivilrechtliche Sanktionen beinhalten und könnte durch die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Fall Swift zusätzlichen Rückhalt im Kongress erhalten.
    Die Nacktbilder der Sängerin wurden offenbar mithilfe eines Text-Bild-KI-Tools erstellt und auf der Plattform X veröffentlicht, bevor das Konto gesperrt wurde. Der Vorfall hat eine breite Debatte über die ethischen Grenzen und die rechtliche Regulierung von KI-Technologien ausgelöst, insbesondere in Bezug auf die Erstellung und Verbreitung von nicht einvernehmlichen intimen Bildern.
    Audible-Hörbücher werden von KI-Stimmen eingesprochenAmazon testet KI-generierte Hörbücher: Chance oder Bedrohung für Autoren und Sprecher?. Innovatives Programm könnte die Hörbuchproduktion revolutionieren. Amazon hat ein neues Programm gestartet, das Indie-Autoren ermöglicht, ihre Werke mithilfe von künstlicher Intelligenz in Hörbücher zu verwandeln. Dieses Projekt, das momentan in den USA in einer Beta-Testphase läuft, könnte eine erhebliche Ausweitung des Hörbuchangebots auf Amazon Audible zur Folge haben. Trotz des Potenzials dieser Technologie, die Zugänglichkeit von Hörbüchern zu erweitern und Autoren eine neue Einnahmequelle zu bieten, äußern Kritiker Bedenken über eine mögliche Flut schlecht klingender Produktionen und die Auswirkungen auf professionelle Sprecher.
    Die Indie-Autorin Anna Mocikat, die bereits mit professionellen Sprechern zusammenarbeitet, betont die Qualitätseinbußen, die durch den Einsatz synthetischer Stimmen entstehen können. Während KI-generierte Hörbücher eine kostengünstige Alternative für Autoren darstellen, befürchtet sie, dass dies auf Kosten der Qualität und zu Lasten menschlicher Sprecher geht. Die KI-generierten Hörbücher werden klar als solche gekennzeichnet, doch die wachsende Präsenz dieser Technologie könnte das Einkommen von Indie-Autoren reduzieren, die ihre Bücher nur in geschriebener Form anbieten. Zudem könnten menschliche Sprecher zunehmend um ihre Aufträge bangen, da Autoren vermehrt auf KI-Optionen zurückgreifen.
    Amazon betont zwar die weiterhin bestehende Möglichkeit der Zusammenarbeit mit menschlichen Sprechern über „Audiobook Creation Exchange (ACX)“, doch diese Option ist derzeit auf bestimmte Länder beschränkt. Angesichts der zunehmenden Nutzung von KI-Technologien im Hörbuchmarkt steht die Branche vor der Herausforderung, einen Ausgleich zwischen technologischer Innovation und der Wahrung menschlicher Kreativität und Qualität zu finden. Wie Mocikat gegenüber dem STANDARD erklärte, könnte die wachsende Beliebtheit von KI-generierten Hörbüchern das Sprechergeschäft empfindlich treffen, was letztlich sowohl Autoren als auch Hörer betrifft.

    Diesen Beitrag auf YouTube kommentieren und diskutieren!

    AI Morning News Podcast #47: Das weiße Haus reagiert auf die KI-Twitter-Nacktbilder von Taylor Swift, KI-Babyphone übersetzt Schreie von Babys und Audible-Hörbücher werden von KI-Stimmen eingesprochen
    Das weiße Haus reagiert auf die KI-Twitter-Nacktbilder von Taylor Swift, KI-Babyphone übersetzt Schreie von Babys und Audible-Hörbücher werden von KI-Stimmen eingesprochen (Foto: Screengrab, Apple TV)

    Hinweis: Teile dieses Textes könnten mithilfe einer Künstlichen Intelligenz generiert worden sein.


    Der KI-Morning-Podcast wird gesponsert von der Critch GmbH (Immobilien FREITAG®) – Ein Unternehmen der FREITAG® Beteiligungsgesellschaft mbH aus München. Regelmäßige Treffen und Expertenrunden rund um Künstliche Intelligenz und VR/AR in der Immobilienwirtschaft in unserem Münchener Bürokomplex: http://bit.ly/437IVrz. Dem KI-Blogger Michael Freitag auf Twitter, LinkedIn oder Threads folgen.



    Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
    Stichwörter
    Alle Märkte in Echtzeit verfolgen - 30 Tage kostenlos testen!


    {Abo}
    LinkedIn
    Facebook
    Twitter
    {Podcast}
    YouTube
    Spotify
    Apple

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



    Es werden alle Kommentare moderiert!

    Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen.

    Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte.

    Du willst nichts verpassen?

    Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den RSS-Hauptfeed oder IT BOLTWISE® bei Google News wie auch bei Bing News abonnieren.