DUBAI (IT BOLTWISE) – Die letzten Monate kursierten immer wieder die Gerüchte, dass Amazon und auch eBay am Kauf des arabischen Marktplatzes Souq.com interessiert seien. Laut Gerüchten seien beide bereit bis zu 1 Milliarde US-Dollar für das Portal zu bezahlen. Laut der Online-Zeitschrift Golem hat nun Amazon sich den Shop für einen Kaufpreis zwischen 650 Millionen und 750 Millionen US-Dollar geschnappt. Der Kaufpreis sei während den Verhandlungen seit November 2016 gesunken, so Golem am vergangenen Donnerstag.


Auch ein Internet-Unternehmer und Investor aus den arabischen Emiraten war offenbar am Kauf des Marktplatzes interessiert. Wie ArabianBusiness exklusiv berichtet, lag ein höheres Angebot über 800 Millionen US-Dollar seitens des arabischen Investors und Milliardärs Mohammed Alabbar vor. Mohammed Alabbar steckt unter anderem hinter der Webseite Noon.com und hat sich in einige Immobilienprojekte investiert. Auch hinter der größten arabischen Shoppings-Mall steckt der Unternehmer und konnte die Inhaber vom Kaufangebot nicht überzeugen. Er musste gegen den Internetriesen Amazon klein beigeben.

Amazon übernimmt mit diesem Schritt den größten arabischen Marktplatz
Mit dieser Übernahme bekommt Amazon mit der Webseite Souq.com auf einen Schlag den größten arabischen Marktplatz und wird somit auch in dieser Region in Zukunft eine dominierende Rolle übernehmen können. Mitbewerber in Dubai und Umgebung befürchten laut Carpathia, dass Amazon nun das Angebot dominieren und zum schweren Konkurrenten für ansässige Händler werden könnte. Die Befürchtungen seien laut dem Online-Magazin auch nicht ganz unbegründet, bedenkt man die Marktpositionen von Amazon in anderen Ländern.

275 Millionen US-Dollar Risikokapital steckte in dem Portal Souq.com
Der Online-Shop Souq.com wurde im Jahr 2005 von dem syrischen Unternehmen Ronaldo Mouchawar mitbegründet und ist im arabischen Raum eine sehr bekannte Marke. Die Übernahme wurde in der letzten Woche vereinbart. Tiger Global Management, ein Hedge Fond aus den USA, und der südafrikanische Medienkonzern Naspers waren an Souq.com beteiligt und haben dem Verkauf letztendlich zugestimmt. 275 Millionen US-Dollar Risikokapital seien laut Berichten für Souq.com und dem Ausbau des Portals in der Vergangenheit geflossen.

Souq.com ist eine Handelsplattform in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Saudi-Arabien und hat nach eigenen Angaben 2 Millionen Produkte für Endkunden im Angebot. Auch wie bei Amazon soll eine Rücksendung der Waren für Endkunden kostenlos sein. Das Portal hat auch in vielen anderen Bereichen eine sehr große Ähnlichkeit mit dem Handelsportal Amazon und passt wohl genau deshalb in die Strategie des US-Unternehmens.(cr/be)


Amazon übernimmt Online-Marktplatz aus Dubai für etwa 700 Millionen US-Dollar und spielt ab sofort eine dominante Rolle als Händler in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Saudi-Arabien (Foto: Fotolia, Urheber: oneinchpunch, Boltwise Corp., 27.03.2017 - 12:34:02 - 141267021)
Amazon übernimmt Online-Marktplatz aus Dubai für etwa 700 Millionen US-Dollar und spielt ab sofort eine dominante Rolle als Händler in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Saudi-Arabien (Foto: Fotolia (Bild), Urheber: oneinchpunch, Boltwise Corp., 27.03.2017 – 12:34:02 – 141267021)
    Quellenangaben, Einzelnachweise und Weblinks
  1. http://blog.carpathia.ch – Amazon übernimmt arabischen Marktplatz
  2. http://www.golem.de – Amazon gibt 750 Millionen Dollar für Übernahme aus
  3. http://www.arabianbusiness.com – Emaar Malls bids $800m for Souq.com

Larissa Bernhardt, 27.03.2017, New York


Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.