MÜNCHEN/SAN FRANCISCO (IT BOLTWISE) – Dass die zur Unternehmensberatung Accenture gehörende Agentur Rothco Segmente der künstlichen Intelligenz auf beeindruckende Weise verknüpfen kann, hat sie im Jahr 2018 mit dem Fall “JFK Unsilenced” bewiesen: Damals rekonstruierte die Agentur Rothco mithilfe von künstlicher Intelligenz und historischen Daten die Rede, welche der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy am Tag seiner Ermordung 1963 halten wollte. In Cannes gab es dafür unter anderem den Preis der Kategorie Creative Data. Jetzt veröffentlichte die irische Agentur ihr nächstes Werk, welche auf dem Einsatz einer KI basiert – und löst einen 57 Jahre alten mysteriösen Kriminalfall aus Amerika.

Wer bereits das geschlossene Gefängnis auf der Insel Alcatraz in der Nähe von San Francisco besucht hat, dem ist wahrscheinlich auch der legendäre Ausbruchsfall aus dem Jahr 1962 bekannt. Damals flohen insgesamt drei Insassen – Frank Morris und auch die Brüder John und Clarence Anglin mithilfe eines aus Regenjacken und Klebstoff gebastelten Schlauchboots, nachdem sie zuvor zwei Jahre lang mit Essbesteck einen Tunnel durch die Belüftungsschächte ihrer Gefängniszellen gegraben hatten. Nach ihrer Flucht wurden die drei nie wieder gesehen. Die meisten Leute gehen davon aus, dass sie in der Bucht zerschellt und ertrunken sind – so wie alle Gefängnisinsassen, die einen Fluchtversuch aus Alcatraz unternommen hatten. Aufgrund zu hoher Betriebskosten wurde das Gefängnis 1963 geschlossen.

Allerdings gelang der Ausbruchsgeschichte, die im Jahr 1979 sogar mit Clint Eastwood in der Hauptrolle und dem Titel “Flucht von Alcatraz” verfilmt wurde, vor wenigen Jahren eine überraschende Wende: Im Jahr 2015 tauchte ein Foto auf, welches angeblich die Anglin-Brüder im Exil in Brasilien zeigt – 30 Jahre nach dem Gefängnisausbruch. Seit der Veröffentlichung konnte die Echtheit des von einem Familienmitglied der Anglins in Umlauf gebrachten Fotos nicht geklärt werden – bis jetzt.

Zeigt dieses Foto die Anglin-Brüder 1975 in Brasilien?
Zeigt dieses Foto die Anglin-Brüder 1975 in Brasilien?

Zusammen mit dem Bildanalyse-Unternehmen IdenTV, das bei seiner Arbeit auf Machine Learning bzw. Künstliche Intelligenz setzt, hat die Kreativagentur Rothco das Foto untersucht und hält die aufwendige Analyse in seinem Casefilm fest.

“Der Casefilm mit dem Namen – The Long Shot – ist ein hervorragendes Beispiel für die erfolgreiche Symbiose aus kreativem Wissen und den digitalen Werkzeugen unserer heutigen Zeit, um ausgehend von einem verborgenen Stück Vergangenheit eine neue Geschichte zu schreiben”, sagt Rothco-CCO Alan Kelly. “Die Technologie in Sachen künstlicher Intelligenz schreitet so schnell voran, dass Ihnen schwindlig werden kann. Ohne DNA-Nachweis wird das Rätsel um die Flucht aus Alcatraz zwar nie restlos gelöst werden. Aber wenn man nur von der Technologie ausgeht, haben es die Gefangenen tatsächlich geschafft.”

The Long Shot



Frank Morris, John und Clarence Anglin sind 1962 aus Alcatraz geflohen - und wurden nie wieder gefunden
Frank Morris, John und Clarence Anglin sind 1962 aus Alcatraz geflohen – und wurden nie wieder gefunden



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Why Can't I Connect? 1.12.4

CodeLite 13.0.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.