AMSTERDAM (IT BOLTWISE) – Das neuartige soziale Netzwerk namens Openbook will gegen Facebook antreten. Keine Werbung, keine Daten werden gesammelt und total “easy-peasy” verspricht das Team auf Kickstarter. Sogar eine eigene Handelsplattform und eine digitale Währung sind im Konzept verankert. 100.000 Euro sollen über die Crowdfunding-Plattform eingesammelt werden. Leider fehlen noch über 70.000 Euro und der Countdown läuft gegen die Openbook-Macher, denn vier Tage läuft die Crowdfunding-Aktion nur noch.


Nach Vero oder Ello will es jetzt Openbook gegen Facebook wagen. Phil Zimmermann ist einer der Openbook-Gründer und gehört zum zehnköpfigen Gründerteam aus den Niederlanden. Er will offenbar den medienstarken Aufwind der DSGVO nutzen, um ein neues erfolgreiches soziales Netzwerk zu positionieren. Es soll keine Werbung geben und “Privacy” soll der oberste Grundsatz des Projektes sein. Die „Zero Tracking“- und „Zero Ads“-Strategie hat zumindest bei der Crowdfunding-Gemeinde Kickstarter noch nicht wirklich großen Anklang gefunden.

Facebook und auch andere soziale Netzwerke verdienen durch persönliche Daten Geld, indem sie den eigenen Nutzern auf sie zugeschnittene Werbung anzeigen. Openbook will einen anderen Ansatz der Monetarisierung versuchen. Openbook-Nutzer können innerhalb des eigenen Netzwerks mit einer internen digitalen Währung handeln; sie können physische, digitale Produkte und sogar Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Facebook, Bitcoin und Amazon werden also in einem Produkt geliefert und soll einer der neuen Anlaufstellen im Web werden.

Es hat so gut begonnen. Yahoo, Techcrunch, die deutschsprachige Süddeutsche Zeitung wie auch viele weitere internationale Medien berichteten über das neue soziale Netzwerk, welches nach der Crowdfunding-Aktion über Kickstarter online gehen soll(te). Seit dem 17. Juli versucht das Team aus den Niederlanden 100.000 Euro von Unterstützern über Kickstarter einzusammeln, um die Webseite fertigzustellen und live gehen zu können. Der Countdown läuft jedoch gegen den neuen Facebook-Mitstreiter: Nur noch 4 Tage und es fehlen noch mehr als 70.000 Euro. Wer will kann das Gründerteam noch bis Donnerstag, 16. August 2018 um 0:43 Uhr unterstützen und versuchen das Ruder herumzureißen.




Openbook: Noch 4 Tage und es versagt ein weiterer Facebook-Konkurrent (Foto: Pressematerial, Openbook)
Openbook: Noch 4 Tage und es versagt ein weiterer Facebook-Konkurrent (Foto: Pressematerial, Openbook)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.