BANGKOK (IT BOLTWISE) – Polizisten in Thailand nahmen den 25-jährigen Darknet-Unternehmer und „AlphaBay“-Gründer am 5. Juli fest und beschlagnahmten sein Vermögen in Höhe von 21 Millionen US-Dollar, seinen Lamborghini, seinen Porsche wie auch seine Villa. Das sagte der stellvertretende Polizeichef Chalermkiat Srivorakan der Deutschen Presse-Agentur. Eine Woche nach der Festnahme wurde der „AlphaBay“-Gründer erhängt in seiner Gefängniszelle gefunden. Drogenhandel, Identitätsbetrug und Geldwäsche warfen amerikanische Behörden dem jungen Mann vor. Seit 2014 wurden auf „AlphaBay“ illegale Drogen und Waffen im Wert von mehr als einer Milliarde US-Dollar gehandelt und galt als eines der größten Darknet-Marktplätze überhaupt.


21 Millionen US-Dollar hatte der Darknet-Unternehmer auf seinem Bankkonto
Auf seiner Darknet-Plattform „AlphaBay“ wurden illegale Waren gehandelt, welche mit der Internetwährung Bitcoin anonym bezahlt werden konnten. Seit dem 5. Juli 2017 ist damit schluss, denn die thailändischen Behörden nahmen den 25-jährigen Unternehmer hinter dem Portal fest. Die Polizei beschlagnahmte ein Vermögen in Höhe von 21 Millionen US-Dollar mitsamt Fuhrpark und Villa.

200.000 aktive Kunden sollen regelmäßig bei „AlphaBay“ Drogen gekauft haben
Der 25-jährige Kanadier erhängte sich 7 Tage nach seiner Verhaftung in seiner Gefängiszelle. 200.000 Nutzer soll die Plattform „AlphaBay“ gehabt haben. Das US-Justizministerium hat die Webseite vor seiner Verhaftung offiziell geschlossen, auf der Drogen, Waffen und viele weitere illegale Dienstleistungen in Anspruch genommen werden konnten – ganz nach dem Beispiel des ersten Tor-Marktplatzes „Silk Road“, welches im Oktober 2013 vom FBI vom Netz genommen wurde und ein Handelsvolumen von 1,2 Milliarden US-Dollar vorweisen konnte.

„Silk Road“-Gründer Ross Ulbricht wurde zu lebenslanger Haft verurteilt
„Silk Road“-Gründer Ross Ulbricht wurde im Jahr 2015 zu lebenslanger Haft verurteilt. Wegen des Betreibens der Drogenhandelsplattform „Silk Road“ wurde Ulbricht wegen Beihilfe zur Verbreitung illegaler Betäubungsmittel, Computereinbruch, der Verteilung gefälschter Dokumente, Geldwäsche und dem Betreiben eines kriminellen Unternehmens mit mehr als fünf Personen für schuldig befunden. Ulbricht soll selbst etwa 15,8 Millionen Euro verdient haben.

US-Beamte wollen Drahtzieher und Händler geschickt in die Falle locken
Mit 40.000 aktiven Händlern soll „AlphaBay“ laut den Behörden der wichtigste Internet-Schwarzmarkt gewesen sein. Die Ermittler haben zuvor einen weiteren kleineren Online-Schwarzmarkt übernommen, um somit Kunden, Händler und Drahtzieher in die Falle zu locken. „Hansa“ hieß offenbar die Plattform, welche als sogenannter Honeypot für die Beamten diente. Zwei Administratoren wurden bereits in Deutschland verhaftet. Jetzt sollen weitere Razzien folgen.


25-jähriger Darknet-Unternehmer und Multimillionär erhängt sich
25-jähriger Darknet-Unternehmer und Multimillionär erhängt sich

Larissa Bernhardt, 03.08.2017, New York


Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.