MÜNCHEN / LONDON (IT BOLTWISE) – Vier neue KI-News aus den vergangenen Tagen in einer schnellen Übersicht als KI-News-Espresso. ChatGPT-Entwickler warnen vor Aussterben der Menschheit durch KI, Weltkonferenz für KI in Shanghai, Deutsche Bahn und Gesundheitsministerkonferenz. CRITCH® AI TECH MORNING NEWS auf Spotify!


  • KI-News & IT Boltwise bei LinkedIn abonnieren!
  • KI-Morning-Podcast bei Spotify / Amazon / Apple verfolgen!
  • IT Boltwise bequem per eMail via Newsletter abonnieren!
  • IT Boltwise Blog bei Facebook als Fan markieren!
  • RSS-Feed 2.0 von IT Boltwise abonnieren!



  • ChatGPT-Entwickler warnen vor Aussterben der Menschheit durch KI – Künstliche Intelligenz entwickelt sich mit rasanter Geschwindigkeit. Die Spitzen des ChatGPT-Anbieters warnen: Die enorme Macht der Superintelligenz könnte zum Aussterben der Menschheit führen. Der ChatGPT-Anbieter OpenAI will ein neues Forschungsteam zusammenstellen und erhebliche Ressourcen investieren, um die Sicherheit von künstlicher Intelligenz für die Menschheit zu gewährleisten. «Die enorme Macht der Superintelligenz könnte zu einer Entmachtung der Menschheit oder sogar zum Aussterben der Menschheit führen», schrieben OpenAI-Mitgründer Ilya Sutskever und der Leiter der unternehmensinternen Abteilung für zukünftige Ausrichtung, Jan Leike, in einem Blog-Beitrag. «Derzeit haben wir keine Möglichkeit, eine potenziell superintelligente KI zu steuern oder zu kontrollieren und zu verhindern, dass sie eigene Wege geht.»
    Deutsche Bahn setzt auf Künstliche Intelligenz im Güterverkehr – Ohne einen prüfenden Blick vom Wagenmeister Thomas Wolf darf kein Güterzug auf die Reise gehen. Funktionieren Bremsen, Kupplungen und Räder? Ist die Ladung richtig gesichert? Nun bekommen die Wagenmeister Unterstützung – in Form von Künstlicher Intelligenz. Künstliche Intelligenz erhöht nun sogar die Sicherheitsstandards. Sechs Jahre lang wurde das System in Nürnberg getestet – mit Erfolg. Nun geht das Projekt deutschlandweit an den Start. Sigrid Nikutta, DB-Konzernvorständin für den Güterverkehr und die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) gaben dazu am gestrigen Mittwoch den Startschuss. Die neue KI macht 300.000 Bilder pro Tag: 13 Kamerabrücken hat die Bahn nun im ganzen Bundesgebiet auf Rangierbahnhöfen aufgestellt. Bis zu 10.000 Wagen fahren täglich durch. Projektleiter Achim Leister steht an einem Laptop und zeigt Bilder von zerrissenen Planen und Rädern mit geringem Bremsbelag. «Wir erzeugen am Tag 300.000 hochauflösende Bilder deutschlandweit und es ist selbstredend, dass kein Mensch sich diese Masse an Bildern anschauen kann. Und gerade wenn es seltene Anomalien sind, lassen sich diese sehr gut mit Methoden der Künstlichen Intelligenz aufspüren», erklärt er.
    Weltkonferenz für künstliche Intelligenz findet im Juli in Shanghai statt – Die Weltkonferenz für künstliche Intelligenz (WAIC) 2023 findet vom 6. bis 8. Juli in Shanghai statt. Unter dem Motto „Intelligent Connectivity Generating Future“ werden hochrangige Wissenschaftler, Unternehmer, Regierungsbeamte, Experten, Akademiker, internationale Organisationen, Investoren, Start-up-Teams und viele mehr erwartet. Die Hauptausstellungen der Konferenz konzentrieren sich auf Bereiche wie Schlüsseltechnologie, intelligente Terminals, Anwendungsmöglichkeiten und Spitzentechnologie, wobei über 400 Aussteller anwesend sein werden. Die WAIC findet in Shanghai bereits das sechste Jahr in Folge statt. Die Veranstaltung hat sich zu einer einflussreichen Plattform für die Zusammenarbeit und den Austausch im Bereich der künstlichen Intelligenz sowie zu einem Katalysator für die KI-Industrie der Stadt entwickelt.
    Gesundheitsministerkonferenz will Chancen von Künstlicher Intelligenz nutzen – Die Gesundheitsministerkonferenz hat mehr Tempo bei der Digitalisierung gefordert und sieht Künstliche Intelligenz als große Chance für Medizin und Pflege. «Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass es bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland einen enormen Nachholbedarf gibt», sagte der derzeitige Konferenz-Vorsitzende und baden-württembergische Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Mittwoch in Friedrichshafen. Im Blick auf technische Entwicklungen von KI warnte die Konferenz vor Überregulierung. Stattdessen brauche es innovative Rahmenbedingungen, um neue Produkte und Techniken zu testen, heißt es in einem Konferenzbeschluss. Patienten könnten KI-Anwendungen aber nur dann akzeptieren und darauf vertrauen, wenn es klare ethisch-moralische Richtlinien zum KI-Einsatz gebe. Lucha sagte, Deutschland dürfe bei KI nicht den weltweiten Anschluss verlieren, sondern müsse Vorreiter und Motor für ganz Europa werden.
    ChatGPT-Entwickler warnen vor Aussterben der Menschheit durch KI, Weltkonferenz für KI in Shanghai, Deutsche Bahn und Gesundheitsministerkonferenz (Foto: Pixabay)
    ChatGPT-Entwickler warnen vor Aussterben der Menschheit durch KI, Weltkonferenz für KI in Shanghai, Deutsche Bahn und Gesundheitsministerkonferenz (Foto: Pixabay)

    Der KI-Morning-Podcast wird gesponsert von der Critch GmbH (FREITAG® Immobilien) – Ein Unternehmen der FREITAG® Beteiligungsgesellschaft mbH aus München. Regelmäßige Treffen und Expertenrunden rund um Künstliche Intelligenz und VR/AR in der Immobilienwirtschaft in unserem Münchener Bürokomplex: http://bit.ly/437IVrz



    Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
    Stichwörter
    Alle Märkte in Echtzeit verfolgen - 30 Tage kostenlos testen!


    {Abo}
    LinkedIn
    Facebook
    Twitter
    {Podcast}
    YouTube
    Spotify
    Apple

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



    Es werden alle Kommentare moderiert!

    Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen.

    Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte.

    Du willst nichts verpassen?

    Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den RSS-Hauptfeed oder IT BOLTWISE® bei Google News wie auch bei Bing News abonnieren.