MÜNCHEN / LONDON (IT BOLTWISE) – Apples Ankündigung, iPhones und iPads ab iOS 15 automatisch nach Fotos von sexuellem Kindesmissbrauch durchsuchen zu lassen, sorgt für einen lauten Aufschrei von Datenschützern und Bürgerrechtsaktivisten.




“Egal wie gut gemeint, Apple verbreitet damit Massenüberwachung auf der ganzen Welt. Macht euch keine Illusionen: Wenn sie heute nach Kinderpornos suchen können, können sie morgen nach allem suchen. Sie haben Geräte im Wert von Milliarden zu iNarcs gemacht [in etwa iSpitzel] – ohne zu fragen”, schreibt Snowden u.a.. Apple wiederum betont, dass die Funktion zunächst nur in den USA eingeführt wird und die Verbreitung in anderen Ländern künftig genau geprüft werde.
Wie MacRumors berichtet, stößt der Plan, Hashwerte von Fotos mit einer Datenbank für Kindesmissbrauch (Child Sexual Abuse Material – CSAM) abzugleichen auch bei der Electronic Frontier Foundation (EFF) auf wenig Zuspruch. Apple baue eine Hintertür in sein Datenspeicherungssystem (iCloud) und seinen Messenger ein. Das sei höchst gefährlich, denn: “Apple kann noch so lange erklären, wie seine technische Implementierung Privatsphäre und Sicherheit bei seiner Hintertür bewahrt, aber am Ende des Tages, auch wenn sie eine tiefgreifend dokumentierte, sorgfältig überlegte und eng ausgelegte Hintertür ist, sie ist immer noch eine Hintertür.”
Viele Staaten weltweit unternehmen große Anstrengungen, um die Kommunikation ihrer Bürger zu überwachen und haben entsprechende Gesetze geschaffen, damit Dienste im Internet ihnen Zugang gewähren. Apples Ermöglichung von Scans auf Geräten seiner Nutzer*innen könnte dazu führen, dass künftig auch nach ganz anderem Material auf den Geräten gesucht wird.

Edward Snowden: Apple bereitet Massenüberwachung der Bürger auf der ganzen Welt vor
Edward Snowden: Apple bereitet Massenüberwachung der Bürger auf der ganzen Welt vor



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.