MOUNTAIN VIEW (IT BOLTWISE) – Die Google-Schwester Verily stellt die Entwicklungsarbeiten an ihrer smarten Kontaktlinse ein, welche Blutzuckerwerte von Diabetikern messen sollte. Die Anforderungen an ein medizinisches Gerät in Verbindung mit einer mobilen App konnten nicht erfüllt werden.

Gemeinsam mit Novartis, einem Biotechnologie- und Pharmaunternehmen mit Sitz im schweizerischen Basel, wollte das Google-Schwester-Unternehmen Verily eine smarte Kontaktlinse entwickeln, welche Diabetikern helfen sollte mit ihrer Krankheit im Alltag besser zurechtzukommen. Nun stoppt Verily das im Jahr 2014 bekannt gewordene Projekt. Die Messungen des Blutzuckerwertes mit der Kontaktlinse seien zu ungenau, teilte die Gesellschaft am Freitag in einem Blogeintrag mit.

Mit der Kontaktlinse sollte der Blutzuckerspiegel in regelmäßigen Abständen in der Tränenflüssigkeit automatisiert gemessen werden. Auf einer mobilen App sollten Nutzer der Kontaktlinse ihre Werte in Echtzeit überwachen können und bei Bedarf via Vibration informiert werden.

Die Anforderungen an ein medizinisches Gerät konnten in klinischen Tests nicht erfüllt werden, heißt es in der Blog-Mitteilung – das Projekt wurde aus diesem Grund auf Eis gelegt. Verily will aber weiter an smarten Kontaktlinsen arbeiten. Im Jahr 2016 patentierte Samsung eine “smarte” Kontaktlinsen mit Display und Kamera.

Novartis und Google-Schwester Verily stoppen Entwicklung smarter Kontaktlinse für Diabetiker (Foto: Pressematerial, Google)
Novartis und Google-Schwester Verily stoppen Projekt (Foto: Pressematerial, Google)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.