SEATTLE (IT BOLTWISE) – Mit sechs Exemplaren startet Amazon einen Versuch für den Warentransport zu Kunden mit Lieferrobotern. Amazon hat die Gefährte in seinem eigenen Labor in Seattle entwickelt.


Die sechs Roboter von Amazon mit der Bezeichnung „Scout“ fahren nun von Kunden bestellte Waren im Snohomish County aus, das zum Großraum Seattle gehört. Die Lieferung erfolgt von Montags bis Freitags, solange genügend Tageslicht vorhanden ist. Die Roboter navigieren autonom, werden aber zunächst noch von Mitarbeitern begleitet.

Amazon ist nicht das erste Unternehmen, das autonome Lieferroboter entwickelt und testet. Erst vor rund drei Wochen hat Pepsi einen Modellversuch mit einem Lieferroboter namens „Snackbot“ angekündigt. Diese Fahrzeuge liefern Snacks und Getränke auf einem Hochschulcampus in Kalifornien aus. Die dort verwendeten Roboter werden vom Start-up Robby Technologies gebaut.

Die von Amazon entwickelten Roboter sehen den sechsrädrigen Fahrzeugen der in Estland ansässigen Starship Technologies bemerkenswert ähnlich. Starship hat bereits Testläufe in Großbritannien und den USA gestartet. Auch dort werden die Lieferroboter zunächst von Personen begleitet. Die Roboter haben Kameras und Alarmanlagen an Bord, um vor Diebstahl und Vandalismus abzuschrecken. Am 22. Januar 2019 hat Starship den Start eines weiteren Lieferservices angekündigt. Über 25 Roboter fahren Snacks auf dem Gelände der George Mason University nahe Washington DC aus.


Die Lieferroboter „Amazon Scout“ werden zunächst von Begleitpersonen überwacht.
Die Lieferroboter „Amazon Scout“ werden zunächst von Begleitpersonen überwacht. (Bild: Amazon)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.