SEATTLE (IT BOLTWISE) – Amazon plant den Aufbau eines Netzes von Satelliten, um breitbandiges Internet weltweit anbieten zu können. Als ersten offiziellen Schritt hat der Konzern dieses Vorhaben bei der internationalen Fernmeldeunion angemeldet.

Mit seinem „Project Kuiper“ will Amazon ein Satellitennnetz aufbauen, um Breitband-Internet auch in abgelegenen Regionen anbieten zu können. Entsprechende Dokumente hat das Unternehmen bei der Fernmeldeunion in Genf eingereicht, wie das Online-Magazin Geekwire entdeckte. Offiziell steht hinter dem Project die Kuiper Systems LLC mit Sitz in Washington D.C. die zum Amazon-Konzern gehört.

Den eingereichten Dokumenten zufolge will Kuiper System 3.236 Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn transportieren. Amazon hat dieses Vorhaben gegenüber Geekwire bereits bestätigt. „Project Kuiper ist eine neue Initiative zum Start von erdnahen Satelliten, die breitbandige Verbindungen mit geringen Latenzen in unterversorgte Orte weltweit bringen wird“, so ein Unternehmenssprecher. Die Satelliten sollen die Erdoberfläche von 56° nördlicher bis 56° südlicher Breite abdecken. Damit würden 95 Prozent der Erdbevölkerung erreicht.

Amazon ist nicht das einzige Unternehmen mit solchen ehrgeizigen Plänen. OneWeb hat vor gut einem Monat seine ersten sechs von geplanten 600 Satelliten ins All geschossen. SpaceX will bei seinem Projekt Starlink stolze 7.518 Satelliten starten und die kanadische Telesat weitere 292 Trabanten. Sollten diese Unternehmen ihre Pläne in vollen Umfang verwirklichen, würden sie 11.643 Satelliten in die Erdumlaufbahn schicken.

Im Weltall wird es eng: Immer mehr Unternehmen wollen Satelliten in den Orbit transportieren.
Im Weltall wird es eng: Immer mehr Unternehmen wollen Satelliten in den Orbit transportieren. (Symbolbild: Pixabay)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.