MÜNCHEN (IT BOLTWISE) – In einer Welt, in der die Entwicklung Künstlicher Intelligenz (KI) rasante Fortschritte macht, stellt sich die Frage, welche Rolle der Mensch in einer zunehmend von Algorithmen dominierten Zukunft spielen wird. Sam Altman, CEO von OpenAI, gibt auf verschiedenen Foren, darunter das Weltwirtschaftsforum in Davos, Einblicke in die aktuellen Herausforderungen und Zukunftsaussichten der KI-Technologie.


  • News von IT Boltwise® bei LinkedIn abonnieren!
  • AI Morning Podcast bei Spotify / Amazon / Apple verfolgen!
  • Neue Meldungen bequem per eMail via Newsletter erhalten!
  • IT Boltwise® bei Facebook als Fan markieren!
  • RSS-Feed 2.0 von IT Boltwise® abonnieren!

  • In verschiedenen Industrien, wie Softwareenticklung, dem Gesundheitswesen und Bildung, wird Künstliche Intelligenz bereits eingesetzt, um Prozesse zu beschleunigen und Effizienz zu steigern. Laut Altman kann der Einsatz von KI in der Programmierung die Arbeit um das Dreifache beschleunigen, indem sie bei Aufgaben wie der Überprüfung von Code oder der Erstellung von Unit Tests assistiert. Auch im Gesundheitswesen und in der Bildung sind bereits Fortschritte zu sehen. KI-Systeme helfen Lehrern bei der Gestaltung von Lehrplänen und übernehmen administrative Aufgaben, während sie im medizinischen Bereich bei der Analyse von Forschungsergebnissen und der Zusammenfassung von Patientenakten unterstützen.

    Altman betont jedoch, dass die Entwicklung von KI-Modellen eine enorme Menge an Energie erfordert und dass ein Durchbruch bei den Energiequellen unerlässlich ist, um die nächste Generation von KI-Modellen zu unterstützen. Er verweist auf seine Investitionen in Unternehmen wie Helion Energy, die an der Entwicklung der Kernfusion arbeiten, um diese Herausforderung zu bewältigen.

    Ein weiteres zentrales Thema in Altmans Diskussionen ist die Frage der künstlichen allgemeinen Intelligenz (AGI) – einer hypothetischen Technologie, bei der eine KI Aufgaben ebenso gut oder besser als ein Mensch ausführen könnte. Während einige Experten dramatische Arbeitsplatzverluste durch generative KI vorhersagen, sieht Altman dies weniger kritisch. Er glaubt, dass AGI die Welt und die Arbeitsplätze weniger verändern wird, als viele denken.

    Die Herausforderung liegt darin, dass KI-Systeme noch dazu neigen, Fehler zu machen, was bedeutet, dass die Technologie noch einen langen Weg vor sich hat, bevor sie mit Menschen auf intellektueller Ebene konkurrieren kann. Altman selbst gibt zu, dass er sich über die Auswirkungen der KI auf die bevorstehenden Wahlen in den USA besorgt ist, betont aber gleichzeitig, dass OpenAI intensiv daran arbeitet, Fehlinformationen und Missbrauch seiner Modelle zu reduzieren.

    In Bezug auf die Rolle des Menschen in einer von KI dominierten Welt konnte Altman keine überzeugende Antwort geben. Er merkte an, dass Menschen im Allgemeinen nachsichtiger gegenüber Fehlern von anderen Menschen als von Computern sind und dass wir Entscheidungen darüber treffen werden, was in der Welt geschehen sollte. Die genaue Rolle des Menschen bleibt jedoch unklar.

    Abschließend lässt sich sagen, dass die KI-Technologie rasante Fortschritte macht, aber noch viele Herausforderungen zu bewältigen sind. Die Frage, wie KI und Mensch in Zukunft zusammenarbeiten werden, ist weiterhin offen und Gegenstand intensiver Diskussionen und Forschungen.

    Künstliche Intelligenz: Die Zukunft liegt in Menschlicher Hand - Sam Altman von OpenAI gibt Einblicke
    Künstliche Intelligenz: Die Zukunft liegt in Menschlicher Hand – Sam Altman von OpenAI gibt Einblicke (Foto:Midjourney, IT BOLTWISE)
    Hinweis: Teile dieses Textes könnten mithilfe einer Künstlichen Intelligenz generiert worden sein.



    Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
    Stichwörter
    Alle Märkte in Echtzeit verfolgen - 30 Tage kostenlos testen!


    {Abo}
    LinkedIn
    Facebook
    Twitter
    {Podcast}
    YouTube
    Spotify
    Apple

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



    Es werden alle Kommentare moderiert!

    Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen.

    Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte.

    Du willst nichts verpassen?

    Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den RSS-Hauptfeed oder IT BOLTWISE® bei Google News wie auch bei Bing News abonnieren.