BERLIN (IT BOLTWISE) – Vor wenigen Monaten stockte ProSiebenSat.1 beim Ero-Startup Amorelie auf und besitzt nach dem Kauf von 22,82 Prozent nun insgesamt 98 Prozent des Unternehmens. Mit etwa 92 Millionen Euro wurde der Online-Shop bei der letzten Transaktion bewertet.

98 Prozent des Online-Shops Amorelie besitzt ProSiebenSat.1 nun. Die restlichen Anteile hält weiterhin die Gründerin Lea-Sophie Cramer. In einem aktuellen Finanzbericht gibt der Konzern nun bekannt, dass er für die letzten 22,82-Prozent-Anteile insgesamt 21 Millionen Euro bezahlt hat. Demnach bewertete ProSiebenSat.1 seine Tochterfirma Amorelie bei dem aktuellen Deal mit etwa 92 Millionen Euro.

Im Geschäftsjahr 2015 hatte ProSiebenSat.1 die Mehrheit am Ero-Shop Amorelie erworben. Zu dieser Zeit lag die Firmenbewertung bei knapp 35 Millionen Euro, wie aus einem alten Jahresbericht zu entnehmen ist. Im letzten Jahr konnte Amorelie um 55 Prozent zulegen, was den Umsatz anbelangt. Laut Exiting Commerce verkaufte das Unternehmen Produkte für 56 Millionen Euro.

Nach einem Jahresfehlbetrag von rund 5,5 Millionen Euro im Geschäftsbericht 2015, erwirtschaftete der Online-Shop Amorelie einen Jahresüberschuss von knapp 500.000 Euro im Jahr 2016. Das Jahr 2016 ist das erste profitable Jahr des Unternehmens. Ende März diesen Jahres hat Amorelie-Mitgründer Sebastian Pollok das Unternehmen verlassen.

Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer (Foto: Pressematerial, Amorelie)
Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer (Foto: Pressematerial, Amorelie)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.