SEATTLE (IT BOLTWISE) – Vtrus hat gerade eine Finanzierung über 2,9 Millionen Dollar für die Entwicklung einer professionell nutzbaren Drohne erhalten. Das Fluggerät soll innerhalb von Hallen verwendet werden und dort umfangreiche Daten für die Prüfung der Anlagen erheben.

Vtrus in Seattle entwickelt Drohnen, die innerhalb von geschlossenen Räumen verwendet werden können. Die Fluggeräte sollen selbst innerhalb von verwinkelten Gebäuden manövrieren, ohne dass sie ferngesteuert werden müssen. Nutzbar sind die Drohnen zum Beispiel für technische Inspektionen, Vermessungen und Inventuren.

Die „ABI Zero“ genannte Drohne nimmt mit Kameras ständig Bilder ihrer Umgebung auf und kann Räume mit Thermokameras und mit 3D-Scannern untersuchen und vermessen. Die Navigation erfolgt ausschließlich durch Auswertung eigener Sensoren. Das Verfahren nennt sich SLAM – Simultaneous Location and Mapping: Sie kartographieren die Gebäude und nutzen die Auswertung gleichzeitig für die Navigation. Deswegen benötigen sie kein GPS-Signal. Weil sie nicht außerhalb von Gebäuden fliegen, ist keine Zulassung durch Aufsichtsbehörden erforderlich.

Für die Durchführung von Untersuchungen werden sie mitsamt ihrer Basisstation in das Gebäude gestellt. Von dort inspizieren sie bis zu 10 Minuten lang ihre Umbegung, dann fliegen sie zur Basisstation zurück und laden die Akkus auf. Anschließend können sie erneut abheben. Derzeit sucht Vtrus noch Teilnehmer für ein Pilotprogramm.

Die aufgezeichneten Bilder nutzt Vtrus gleichzeitig zur Kartographierung und zur Navigation.
Die aufgezeichneten Bilder nutzt Vtrus gleichzeitig zur Kartographierung und zur Navigation. (Bild: Vtrus)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.