SAN FRANCISCO (IT BOLTWISE) – In wenigen Jahren sollen die ersten fliegenden Motorräder für einen Stückpreis von 380.000 Dollar zu kaufen sein. Als Zielgruppe sieht das kalifornische Start-up zahlungskräftige Privatkunden sowie Rettungsdienste und das Militär. Gerade hat Jetpack eine Anschubfinanzierung erhalten.


Der Australier David Mayman, der Gründer von Jetpack, ist bekannt für seine außergewöhnlichen Ideen. Erstmals machte er auf sich aufmerksam, als er 2015 mit einem Jetpack JB10 genannten „Raketenrucksack“ die Freiheitsstatue umkurvte. Jetzt steht sein nächster Streich bevor: Der Speeder soll das erste fliegende Motorrad werden.

Das Fluggerät ist ausgestattet mit Turbinen und kann senkrecht starten und landen. Laut Jetpack wird das fertiggestellte Fluggerät knapp 250 km/h schnell sein und Höhen bis über 4500 Meter erreichen. Räder hat der Speeder freilich nicht, doch die Sitzposition ähnelt der auf einem sportlichen Motorrad oder einem Jetski.

Geplant ist vorerst die Herstellung von 20 Speedern für Privatkäufer. Daneben möchte das Unternehmen den Speeder in speziellen Versionen für Aufgaben wie Erste Hilfe an Unfallorten sowie den Transport von Verletzten anbieten. Für die Weiterentwicklung hat Jetpack Aviation 150.000 Dollar vom Wagniskapitalgeber Y Combinator erhalten. Wer sich jetzt schon einen Speeder sichern möchte, ist mit 10.000 Dollar Anzahlung dabei. Bis zur Auslieferung sollen jedoch mindestens zwei Jahre vergehen. Einen Prototyp gibt es noch nicht.


Der Speeder soll bis über 4500 Meter hoch fliegen.
Der Speeder soll bis über 4500 Meter hoch fliegen. (Bild: Jetpack)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.