REDMONT (IT BOLTWISE) – Microsoft Azur baut in Zusammenarbeit mit Nvidia den Service für Poweruser aus. Der Cloudservice stellt neben Rechen- und Grafikleistung nun auch ganze Workstations zur Verfügung. Die Grafik reicht von der Mittelklasse bis zum High-end.

Workstations mit hoher Grafikleistung stehen nun bei Microsoft Azur virtuell abrufbereit. Die Quadro vDWS (Virtual Data Center Workstation) bieten hohe 3D-Leistung, die virtuell auf einfache Weise abrufbar ist. Je nach bestellter Konfiguration stehen Grafikkarten von der Mittelklasse bis zur High-end-Karte mit 24 GB Grafikleistung zur Nutzung über das Internet bereit.

Diese virtuellen Workstations sind vorgesehen für Anwendungen wie 3D-Animation, Strömungs- und Struktursimulation, Öl- und Gasexploration und Architektur. Solche Kunden können Workstations in der Cloud bei Bedarf an hoher Performance fallweise anmieten und an verschiedenen Standorten oder Arbeitsplätzen nutzen. Der Windows Virtual Desktop von Azur unterstützt ebenfalls die vDWS.

Microsoft Azur und Nvidia arbeiten schon länger dabei zusammen, Grafikleistung über die Cloud verfügbar zu machen. Azur bietet dafür die N-Serie an, die leistungsstarke Karten wie die serverbasierten Nvidia Tesla P100 oder V100 bereitstellt. Solche Konfigurationen eignen sich für äußerst leistungshungrige Berechnungen wie DNA-Sequenzierung, Proteinanalysen und aufwendige Crashsimulationen.

Über die Cloud sind anspruchsvolle Anwendungen ohne eigene Workstations nutzbar.
Über die Cloud sind anspruchsvolle Anwendungen ohne eigene Workstations nutzbar. (Bild: Nvidia)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.