BLACKSBURG (IT BOLTWISE) – Für einen dreistelligen Millionenbetrag hat die Lkw-Sparte von Daimler die Mehrheit an Torc Robotics erworben. Das junge Unternehmen soll Daimler Trucks dabei unterstützen, die Entwicklung autonom fahrender Lastwagen voranzutreiben.

Die in Blacksburg, Virginia, ansässige Torc Robotics hat mit ihren 120 Mitarbeitern Software für autonomes Fahren nach Level 4 entwickelt. Unter anderem arbeitet das Unternehmen mit Caterpillar bei Funktionen für autonomes Fahren bei Bau- und Agrarfahrzeugen zusammen. „Torcs Level-4-System hat gezeigt, dass es sowohl in städtischen Umgebungen als auch auf Highways bei Regen, Schnee, Nebel und bei Sonnenschein funktioniert“, sagt Roger Nielsen, CEO von Daimler Trucks North America. Zu dieser Daimler-Tochter gehört Freightliner, eine der führenden Lkw-Marken der USA.

Wichtig ist für Daimler bei dieser Akquisition auch die Verstärkung durch das große Team versierter Entwickler. „Auf diesem Gebiet können Sie nicht genug Expertise haben. Unsere Achillesverse ist die Notwendigkeit, Software schnell zu entwickeln“, erklärt Martin Daum, CEO von Daimler Trucks.

Deswegen wird die Entwicklung bei Torc Robotics am Standort Blacksburg fortgesetzt. Daimler Trucks hat sich nach Aussage des Unternehmens auch wegen des Standorts im Osten der USA für Torc Robotics als Partner entschieden. Dort hat Daimler gute Chancen bei Absolventen der Virginia Tech University und hat nicht wie im Silicon Valley Konkurrenz durch eine übergroße Vielzahl von Tech-Unternehmen.

Daimler Trucks und Torc Robotics arbeiten beim autonomen Fahren zusammen.
Daimler Trucks und Torc Robotics arbeiten beim autonomen Fahren zusammen. (Bild: Torc Robotics)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.