NEW YORK (IT BOLTWISE) – Elon Musk will tausende kleine Satelliten in den Orbit schießen und nah an der Erde positionieren, um ein sogenanntes “Satelliten-Internet” darzustellen. Rund um den Globus will Musk so jedem Menschen auf der Erde Breitbandinternet zur Verfügung stellen. Ein Uni-Professor hat eine visuelle Simulation zum Konzept gestaltet.

Der Uni-Professor Mark Handley am University College London hat sich mit dem Konzept auseinandergesetzt und hat eine detaillierte Simulation eines solchen Netzwerkes gestaltet. “Ja, ich halte das Konzept insgesamt für machbar”, sagt Professor Handley. Er sieht jedoch die Umsetzung technologisch als Grenzfall und SpaceX gehe in mehrfacher Hinsicht an die Grenzen des aktuell Machbaren, so Handley



Die kleinen Satelliten sollen nicht fix an der Erde positioniert sein, sondern um den Erdball kreisen, um ein Mesh-Netzwerk im niedrigen Erdorbit darzustellen. Die Wege der Daten werden so relativ kurzgehalten und die einzelnen Satelliten können mit extrem hoher Geschwindigkeit miteinander kommunizieren.

Vor allem der Datenaustausch zwischen Satelliten per optischen Laserlink-Richtfunk im Weltall sei eine relativ unerforschte Technologie. Professor Mark Handley zeigt sich jedoch sehr zuversichtlich, dass das Konzept funktioniert und auch umgesetzt werden kann. Handley verweist jedoch darauf, dass es einige Zeit in Anspruch nehmen wird, bis das Satelliten-Internet funktionstüchtig umgesetzt sein wird.

Elon Musk: "Satelliten-Internet soll jedem Menschen auf der Erde Zugang zum Internet ermöglichen" (Foto: Screenshot, Youtube)
Neue Simulation zeigt, wie Musks Satelliten-Internet funktionieren soll (Foto: Screenshot, Youtube)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.