SAN FRANCISCO (IT BOLTWISE) – In den kommenden Wochen startet in San Francisco ein Pilotprojekt für die Lieferung von Lebensmitteln mit autonom fahrenden Pkw. Dabei arbeitet Cruise Automation, eine Tochtergesellschaft von General Motors, mit dem Lieferservice DoorDash zusammen.


Mit dem Feldversuch will General Motors testen, auf welche Weise sich autonomes Fahren am besten kommerzialisieren lässt. Für den Versuch stellt Cruise Automation bzw. General Motors die Fahrzeuge, während DoorDash die Organisation des Lieferservices übernimmt. Zunächst soll sich das Pilotprojekt laut DoorDash vorrangig auf die Lieferung von Mahlzeiten von Restaurants konzentrieren. Außerdem soll der Transport von Lebensmitteln mit autonomen Fahrzeugen in Kooperation mit Supermärkten erprobt werden, die jetzt schon mit DoorDash zusammenarbeiten.

Der Start des Projekts ist eine der ersten Entscheidungen, die Dan Amman getroffen hat, der ab dem 1. Januar 2019 als neuer CEO von Cruise Automation fungiert. Amman, zuvor President von GM, löst den Cruise-Gründer Kyle Vogt ab, der als President und Chief Technology Officer im Unternehmen bleibt.

Unter der Führung von Kyle Vogt ist Cruise Automation von 40 auf 1.000 Mitarbeiter gewachsen. Zuletzt stieg die Bewertung des Unternehmens durch Investments von SoftBank und Honda auf 14,6 Milliarden Dollar. Als GM-President war Dan Amman 2016 eine der treibenden Kräfte hinter der Übernahme von Cruise Automation durch General Motors.


GM-Fahrzeuge von Cruise Automation fahren in Kürze in San Francisco Lebensmittel aus.
GM-Fahrzeuge von Cruise Automation fahren in Kürze in San Francisco Lebensmittel aus. (Bild: GM)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.