SCHWARZWALD/MÜNCHEN (IT BOLTWISE) – Für die IHK-Technologietransfermanagerin Bettina Kalmbach ist bereits schon am heutigen Tag klar, dass die schnelle und richtige Anwendung neuer Technologien branchenübergreifend in Zukunft zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden wird. „Unter dem neuen Themenschwerpunkt Künstliche Intelligenz bieten wir Firmen künftig ganz unterschiedliche Bildungsformate an, um sich zu informieren, fortzubilden, individuell beraten zu lassen und nicht zuletzt sich mit gleichgesinnten Unternehmen zu vernetzen“, so Kalmbach in einem Gespräch mit der NRWZ-Zeitung aus Rottweil.

Computer speichern und verarbeiten riesige Mengen an Daten. Maschinen sammeln Erfahrungswerte und sind bereits heute in der Lage ihr Verhalten automatisch anzupassen. Sie geben ihr Wissen über das Internet weiter und können völlig selbstständig sämtliche Arbeitsabläufe eigenständig optimieren. Was bis vor kurzem noch als Zukunftsvision galt, wird heute unter dem Oberbegriff „Künstliche Intelligenz“ zusammengefasst.

Aber genauso groß wie das Interesse am Einsatz künstlicher Intelligenz ist, genauso groß ist auch die Unwissenheit über manche Einsatzmöglichkeiten, welche heute bereits Realität in Unternehmen sind. Und genau hier möchte die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg mit einem neuen Bildungsangebot ansetzen: „Unter dem neuen Themenschwerpunkt Künstliche Intelligenz bieten wir Firmen künftig ganz unterschiedliche Bildungsformate an, um sich zu informieren, fortzubilden, individuell beraten zu lassen und nicht zuletzt sich mit gleichgesinnten Unternehmen zu vernetzen“, gab Kalmbach in einer Pressemitteilung bekannt.

Zur Einleitung der neuen IHK-Veranstaltungsreihe über Künstliche Intelligenz und die individuelle Anwendung in Unternehmensstrukturen findet am Montag, 11. November, 17 Uhr, in der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg ein Vortrag des KI-Experten Sebastian Dörn von der Hochschule Furtwangen statt. Das Thema seines Vortrages lautet „Keine Macht den Zombies: Mit Künstlicher Intelligenz zu mehr Produktivität und Wertschöpfung“. Anmeldungen für den Vortrag sind über die IHK-Webseite unter www.ihk-sbh.de/veranstaltungen möglich.

Laut der Industrie- und Handelskammer befindet sich das Thema Künstliche Intelligenz schon längst nicht mehr nur in Forschungseinrichtungen. „Große Firmen optimieren damit zwischenzeitlich ihre Produktionsabläufe, verselbstständigen Maschinenwartungen oder nutzen fahrerlose Transportsysteme für eine zeitsparende Materialversorgung“, so Kalmbach. Kleine und mittelständische Firmen seien allerdings laut IHK hier noch in der Minderheit beim richtigen und effektiven Einsatz von KI-Werkzeugen.

Doch Bettina Kalmbach ist sich sicher, dass Künstliche Intelligenz auch im Mittelstand bald ankommt und Alltag wird. Für die IHK-Technologietransfermanagerin Bettina Kalmbach ist bereits schon am heutigen Tag klar, dass die schnelle und richtige Anwendung neuer Technologien branchenübergreifend in Zukunft zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden wird.

Geplant ist, dass in der Einführungsveranstaltung die Teilnehmer bei ihrem aktuellen Wissen über Künstliche Intelligenz abgeholt werden und über diverse praxisnahe Workshops anschließend vertiefend in die Materie einsteigen können. Abgerundet wird das IHK-Bildungsangebot durch Vor-Ort-Coaches und persönliche Sprechstunden sowie Exkursionen, welche den effizienten Einsatz von künstlicher Intelligenzen in der Unternehmenspraxis veranschaulichen.

Neues KI-Bildungsangebot bei der IHK (Foto: Pixabay)
Neues KI-Bildungsangebot bei der IHK (Foto: Pixabay)

Quelle: Neue Rottweiler Zeitung




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.