CHICAGO (IT BOLTWISE) – Uber Freight will mit seiner Plattform als Vermittler zwischen Unternehmen und Speditionen sowie selbstständigen Lkw-Fahrer dienen. In den USA ist der Service schon flächendeckend aktiv. Nun kommt er auch nach Europa.


Was Uber für Personentransporte anstrebt, will Uber Freight seit zwei Jahren im Frachtverkehr werden: Ein cloudbasierte Vermittlungsplattform. Ähnlich wie bei Uber arbeitet Uber Fright mit einer App, die angebotene Transporte an Dienstleister in der Umgebung vermittelt. Statt langer Planungsvorgänge soll nun die Eingabe auf dem Smartphone genügen, um Transportleistungen zu vereinbaren.

Nun hat das Unternehmen in einem Blogposting angekündigt, dass es auch in Europa an den Start geht. In den nächsten Wochen soll der Service in den Niederlanden verfügbar sein. Noch 2019 will Uber Freight seinen Vermittlungsservice auf weitere europäische Länder ausdehnen. Der europäische Transportmarkt ist weltweit der drittgrößte nach den USA und China.

Nach Auffassung von Lior Ron kann Uber Freight die Effizienz der Lkw-Transport in Europa verbessern: „Europas Transportmarkt ist einer der größten und anspruchsvollsten der Welt. Doch Unternehmen und Transporteure sind in vieler Hinsicht den gleichen Herausforderungen ausgesetzt wie ihre Gegenstücke in den USA. Der europäische Markt ist hoch fragmentiert. Kleine bis mittelgroße Transportunternehmen machen über 85 % des Marktes aus, genau wie in den USA. Es ist schwierig für die kleinen Transportunternehmen, die Anforderungen der Versender zu erfüllen ohne die Hilfe von Technologie.“


Die App von Uber Freight zeigt die angebotenen Transporte einschließlich der Konditionen.
Die App von Uber Freight zeigt die angebotenen Transporte einschließlich der Konditionen. (Bild: Uber Freight)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.