BOSTON (IT BOLTWISE) – Das Start-up Optimus Ride will noch in diesem Jahr einen Selbstfahrservice im New Yorker Hafen eröffnen. Auch in einer geschlossenen Siedlung im nördlichen Kalifornien sollen bald die Autos des Unternehmens fahrerlos unterwegs sein.

Die erst 2015 als Spin-off des Bostoner MIT gegründete Optimus Ride will schon bald an zwei Orten Fahrdienste mit selbstfahrenden Autos anbieten. Der erste ist die Brooklyn Navy Yard, ein gut 120 Hektar großes Gelände bei New York mit 400 Unternehmen und etwa 8500 Arbeitskräften. Dort will Optimus Ride auf Privatstraßen einen Pendeldienst anbieten.

Die Fahrzeuge sollen die Arbeiter der Werften transportieren und demnächst die Passagiere eines neuen Fährdienstes, die bald an einem neuen Dock des New Yorker Hafens anlanden. Dieser Fahrdienst wird die erste kommerzielle Anwendung von autonomen Fahrzeugen in New York werden. Fahrten im übrigen Stadtgebiet von New York sind derzeit nicht geplant.

Im nordkalifornischen „Paradise Valley“ (Bild) wird der Service von Optimus Ride der Ankündigung zufolge in diesem Sommer starten. Paradise Valley ist eine Gated Community mit eigenem Straßennetz. Dort sollen die autonomen Fahrzeuge auf Bestellung Ziele anfahren, aber das Privatgelände nicht verlassen. Details über die Anzahl oder die Technik der eingesetzten Fahrzeuge teilt das Unternehmen nicht mit.

In der Gated Community Paradise Valley sollen die Autos von Optimus Ride bald auf Bestellung fahren.
In der Gated Community Paradise Valley sollen die Autos von Optimus Ride bald auf Bestellung fahren. (Bild: Optimus Ride)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.