MÜNCHEN (IT BOLTWISE) – Die generative Künstliche Intelligenz (KI) steht an der Schwelle zu einem beispiellosen Wachstum, das von heute 8 Milliarden Dollar auf geschätzte 100 Milliarden Dollar bis 2028 ansteigen wird, mit Aussichten auf eine Steigerung bis zu 1,87 Billionen Dollar bis 2030.


  • News von IT Boltwise® bei LinkedIn abonnieren!
  • AI Morning Podcast bei Spotify / Amazon / Apple verfolgen!
  • Neue Meldungen bequem per eMail via Newsletter erhalten!
  • IT Boltwise® bei Facebook als Fan markieren!
  • RSS-Feed 2.0 von IT Boltwise® abonnieren!

  • Die Technologie der generativen KI, insbesondere durch Plattformen wie OpenAIs ChatGPT, Googles Gemini (ex Bard), Anthropics Claude, Midjourney und anderen, hat bereits mehr als nur beachtliches Interesse geweckt. Ein Bericht von Sopra Steria Next prognostiziert ein jährliches Wachstum von 66% für diesen Sektor. Dieses Wachstum wird nicht nur von großen Technologieunternehmen, sondern auch von einer Vielzahl von Startups getragen, die auf spezifische Anwendungsfälle abzielen.

    Parallel dazu schätzt ein Bericht von McKinsey, dass generative KI zwischen 2,6 und 4,4 Billionen Dollar zum globalen BIP beitragen könnte. Diese Entwicklung bietet eine einzigartige Chance, Innovationen zu beschleunigen und Geschäftsprozesse quer durch alle Wertschöpfungsketten zu verbessern. Vertrauen, Transparenz und Inklusivität spielen dabei eine Schlüsselrolle, um die Akzeptanz zu skalieren und das wahre Transformationspotenzial der generativen KI zu realisieren.

    Die ersten Nutznießer dieser Technologie waren Infrastruktur- und Hardwareanbieter wie Amazon durch AWS und Nvidia mit seinen Hochleistungs-Halbleitern. Doch mit der fortschreitenden Entwicklung rücken immer mehr Dienstleistungen in den Fokus, die die Zuverlässigkeit, Nützlichkeit und Vielseitigkeit der KI verbessern und sie zu einem integralen Bestandteil vieler Unternehmensabläufe machen.

    Trotz der beeindruckenden Fortschritte bleiben Herausforderungen, insbesondere in Bezug auf das öffentliche Vertrauen. GenAI-Modelle, obwohl weit von Perfektion entfernt, haben bereits signifikante Fortschritte in der Zuverlässigkeit und Genauigkeit gemacht. Organisationen wie SAP integrieren GenAI, um Datenzugriff zu vereinfachen, Kundeninteraktionen zu vertiefen und repetitive Aufgaben zu optimieren, wobei ethische Praktiken zur Vermeidung von Voreingenommenheit und die Sicherstellung eines gerechten Wachstums priorisiert werden.

    Für eine erfolgreiche Implementierung von GenAI sind zwei grundlegende Bausteine erforderlich: die Einrichtung eines Lenkungsausschusses auf CEO-Ebene und die Förderung einer Kultur der kontinuierlichen Innovation mit kundenorientiertem Fokus. Diese Maßnahmen sichern die nahtlose Integration der KI und positionieren Unternehmen an der Spitze dieser Transformation.

    Die Zukunft der generativen KI liegt nicht nur in algorithmischen Fortschritten, sondern auch darin, wie Organisationen innovieren, um reale Auswirkungen zu erzielen. Es geht darum, Kreativität und Innovation zu entfesseln und neue Dimensionen zu erschließen, die zuvor als unerreichbar galten.

    Das exponentielle Wachstum des generativen KI-Marktes: Ein Blick in die Zukunft
    Das exponentielle Wachstum des generativen KI-Marktes: Ein Blick in die Zukunft (Foto:Midjourney, IT BOLTWISE)
    Hinweis: Teile dieses Textes könnten mithilfe Künstlicher Intelligenz generiert worden sein.



    Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
    Stichwörter
    Alle Märkte in Echtzeit verfolgen - 30 Tage kostenlos testen!


    {Abo}
    LinkedIn
    Facebook
    Twitter
    {Podcast}
    YouTube
    Spotify
    Apple

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



    Es werden alle Kommentare moderiert!

    Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen.

    Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte.

    Du willst nichts verpassen?

    Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den RSS-Hauptfeed oder IT BOLTWISE® bei Google News wie auch bei Bing News abonnieren.