MENLO PARK (IT BOLTWISE) – Facebook beginnt nach und nach mit WhatsApp Geld zu verdienen. Abgesehen von Werbeeinblendungen, will WhatsApp Unternehmen Gebühren verrechnen.


“Business und WhatsApp for Enterprises” war der Anfang für Werbung auf WhatsApp. Werbekunden haben die Möglichkeit sogenannte “Notifications” den eigenen Kunden zukommen zu lassen. Benachrichtigungen über Buchungsänderungen, den Boarding Pass oder schlichtweg nur Werbung.

WhatsApp bietet Unternehmen zudem die Möglichkeit einen Kundenservice über WhatsApp bereitzustellen. Antwortet das Unternehmen auf eine Kundenafrage jedoch nicht innerhalb von 24 Stunden, wird eine Strafgebühr in Rechnung gestellt, um einen reibungslosen Ablauf und zufriedene WhatsApp-Kunden sicherzustellen.

So wenig ansprechend das Konzept vor allem für große Unternehmen klingt, so gut wird es laut amerikanischen Medienberichten zufolge angenommen. Der Muttergesellschaft Facebook zufolge sollen seit September 2017 mittlerweile über 90 Firmen, unter anderem Uber und Singapore Airlines, testweise mit den neuen WhatsApp-Werkzeugen arbeiten.


WhatsApp verrechnet Firmen Geld, wenn sie Kunden zu langsam antworten (Foto: Pressematerial, Facebook)
WhatsApp verrechnet Firmen Geld, wenn sie Kunden zu langsam antworten (Foto: Pressematerial, Facebook)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.