MÜNCHEN / LONDON (IT BOLTWISE) – Vier neue KI-News aus den vergangenen Tagen in einer schnellen Übersicht als KI-News-Espresso. Berliner KI-Startup Mercanis sammelt zehn Millionen Euro ein, 5. Digital Gipfel Schweiz thematisiert Künstliche Intelligenz, Offenburger KI-Pionier AITAD will deutsche Chipfabrik kaufen und KI-Vorhersagen der Perry-Rhodan-Hefte. CRITCH® AI TECH MORNING NEWS auf Spotify!


  • News von IT Boltwise® bei LinkedIn abonnieren!
  • AI Morning Podcast bei Spotify / Amazon / Apple verfolgen!
  • Neue Meldungen bequem per eMail via Newsletter erhalten!
  • IT Boltwise® bei Facebook als Fan markieren!
  • RSS-Feed 2.0 von IT Boltwise® abonnieren!



  • Berliner KI-Startup Mercanis sammelt zehn Millionen Euro ein – Das Berliner Start-up Mercanis, das Software zur Optimierung von Beschaffungsprozessen für Geschäftskunden entwickelt, hat in einer frühen Entwicklungsphase, einer sogenannten Seed-Finanzierungsrunde, zehn Millionen Euro von Investoren eingesammelt. Die Runde wurde von institutionellen Investoren wie Signals.VC, DI Technology und Speedinvest angeführt, sowie von prominenten „Business Angels“ wie dem ehemaligen SAP-Manager Marcell Vollmer und Victor Jacobsson, Mitgründer von Klarna. Gegründet im Jahr 2020 von Fabian Heinrich und Moritz Weiermann, setzt Mercanis‘ Software auf Automatisierung und Künstliche Intelligenz, um den Einkauf von Gütern und Dienstleistungen zu verbessern. Das Unternehmen plant, die Arbeit mit Large Language Models (LLMs) wie ChatGPT mithilfe der neuen Finanzierung zu erweitern. Zusätzlich streben die Gründer die Erschließung neuer Märkte und die Erweiterung ihres Kundenstamms an. Daniel Kirchleitner von Signals.vc betonte den Mehrwert der Software für Kunden durch die Kombination von Prozessautomatisierung, prädiktiven Analysen und Künstlicher Intelligenz in einem einzigartigen Suite-Ansatz.
    5. Digital Gipfel Schweiz thematisiert Künstliche Intelligenz – Der fünfte Schweizer Digital Gipfel wird in Zürich abgehalten, wobei der Schwerpunkt in diesem Jahr auf dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) liegt. KI hat das transformative Potenzial, viele Aspekte grundlegend zu verändern. Die Veranstaltung wird in der kommenden Woche Chancen und Risiken des Einsatzes dieser Technologie beleuchten. Am Digital Gipfel nehmen Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Politik sowie nationale und internationale Führungskräfte und Innovatoren teil. In den vergangenen Jahren wurden Themen wie Datenschutz und Digitalisierung diskutiert, jedoch steht dieses Jahr alles im Zeichen von KI. Prominente Teilnehmer vor Ort sind unter anderem Sascha Zahnd, Präsident der Standortinitiative digitalswitzerland, Bernhard Ehrenzeller, Präsident der Universität St. Gallen, Ursula Nold, Präsidentin des Migros-Genossenschafts-Bunds, Michael Ringier, Präsident des Verwaltungsrates der Ringier AG, Nicole Burth, Head of Communication Services der Post CH AG, sowie Roland Schell, CEO von Mercedes-Benz Schweiz AG. Ein Vortrag zum Thema wird auch von Thomas Schneider, Vizedirektor des Bakom und Vorsitzender des Ausschusses für KI des Europarats, gehalten. Der Digitale Gipfel Schweiz findet vom 22. bis 23. August im Zürcher Hotel Dolder Grand statt.
    Offenburger KI-Pionier AITAD will deutsche Chipfabrik kaufen – Erst vor wenigen Wochen wurde das KI-Startup AITAD aus Offenburg als „KI-Champion Baden-Württemberg 2023“ gekürt. „Aitad“ hatte sich mit einer Künstlichen Intelligenz (KI) Lösung für die Dusche beworben: Mittels im Duschkopf verbauter KI wird erkannt, ob und wie viele Personen sich unter der Dusche befinden. Der Sensor erkennt auch die Körpertemperatur und kann die Wassertemperatur automatisch darauf justieren. Ebenso ist er beispielsweise im Pflegeheim für die Sturzerkennung einsetzbar. Dabei wird die Privatsphäre der Nutzer gewahrt, da die Erkennung mit einem niedrig aufgelösten Infrarotsensor erfolgt. Nun möchte das Unternehmen offenbar eine deutsche Chipfabrik kaufen, um die Produktion der eigensentwickelten KI-Sensoren voranzutreiben. AITAD entwickelt und fertigt intelligente Sensoren, die mit lokaler Künstlicher Intelligenz unabhängig von Clouds und Servern laufen. „Möglich ist das erst seit wenigen Jahren durch die wachsende Leistungsfähigkeit von Halbleitern“, so das Unternehmen. Solche Chips sind schon ab 40 Cent erhältlich, dementsprechend sind Embedded-KI Lösungen deutlich günstiger als die üblicherweise cloud- oder serverabhängigen großen KIs. Embedded-KI ist von großer Bedeutung für das autonome Fahren und die Automobilwelt, wo innerhalb von Millisekunden über Verhalten des Fahrzeugs, Ausfall der Antriebsteile oder ein im Fahrergesicht erkannten Schlaganfall entschieden werden muss, um beispielsweise ein Unfallgeschehen zu vermeiden. So wurde der von AITAD entwickelte Dusch-Sensor, der nicht nur Wasserverbrauch und Wassertemperatur regelt, sondern auch Stürze erkennen kann, mit dem „embeddedaward2023“, dem weltweit wichtigsten Preis der Elektronikbranche ausgezeichnet.
    Wie gut hat Perry Rhodan die Zukunft vorhergesagt? – Seit September 1961 erscheinen wöchentlich Perry-Rhodan-Heftromane. Der Pabel-Moewig Verlag rechnete gar nicht mit einem großen Erfolg, mittlerweile blickt die Reihe aber auf über 3.200 Hefte zurück. 3.200 Hefte, in denen wahrhaft Visionäres zu lesen war. Inwiefern haben die Autoren der 70er Jahre positive und kritische Entwicklungen zu KI und Robotern vorhergesagt? Das hat sich die Redaktion von Golem genauer angesehen. Die ersten beiden Zyklen „Die dritte Macht“ und „Atlan und Arkon“ wurden in den ersten 12 Silberbänden zusammengefasst. In diesen Romanen haben Autoren der 70er Jahre positive und kritische Entwicklungen in Bezug auf KI und Roboter vorhergesagt. Die Handlung dreht sich um Perry Rhodan, der auf eine havarierte Arkoniden-Raumschiff trifft. Die Arkoniden beherrschen ein riesiges Sternenreich, sind aber dekadent und gleichgültig geworden. Rhodan hilft einem kranken Arkoniden namens Crest und gewinnt dadurch Zugang zu überlegenen Technologien, darunter Chatbots. Arkonidische Raumschiffe nutzen leistungsstarke Robotergehirne namens Positroniken für Informationsverarbeitung und Problemlösung. Rhodan nutzt eine Positronik, um wichtige Fragen zu klären, und erkennt eine bevorstehende Alien-Invasion. Die Positronik ähnelt modernen Chatbots und ist in den ersten beiden Romanzyklen zentral. Perry Rhodan löst mit ihr Rätsel und erhält Informationen. Die Serie zeigt, wie KI in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird, einschließlich Entschlüsselung von Nachrichten. Die Science-Fiction-Literatur hatte bereits die Idee einer fehlerfreien KI vorweggenommen, die nur durch falsche Nutzereingaben beeinträchtigt wird. Die Verwendung von KI zur Entzifferung von komplexen Texten wird auch am Beispiel des Voynich-Manuskripts verdeutlicht. Die Serie zeigt, wie KI-Anwendungen wie die Entschlüsselung von Keilschrift heute real sind.
    Berliner KI-Startup Mercanis sammelt zehn Millionen Euro ein, 5. Digital Gipfel Schweiz thematisiert Künstliche Intelligenz, Offenburger KI-Pionier AITAD will deutsche Chipfabrik kaufen und Perry-Rhodan-Hefte
    Berliner KI-Startup Mercanis sammelt zehn Millionen Euro ein, 5. Digital Gipfel Schweiz thematisiert Künstliche Intelligenz, Offenburger KI-Pionier AITAD will deutsche Chipfabrik kaufen und KI-Vorhersagen der Perry-Rhodan-Hefte (Foto: MJ)

    Hinweis: Teile dieses Textes könnten mithilfe einer Künstlichen Intelligenz generiert worden sein.

    Der KI-Morning-Podcast wird gesponsert von der Critch GmbH (FREITAG® Immobilien) – Ein Unternehmen der FREITAG® Beteiligungsgesellschaft mbH aus München. Regelmäßige Treffen und Expertenrunden rund um Künstliche Intelligenz und VR/AR in der Immobilienwirtschaft in unserem Münchener Bürokomplex: http://bit.ly/437IVrz



    Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
    Stichwörter
    Alle Märkte in Echtzeit verfolgen - 30 Tage kostenlos testen!


    {Abo}
    LinkedIn
    Facebook
    Twitter
    {Podcast}
    YouTube
    Spotify
    Apple

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



    Es werden alle Kommentare moderiert!

    Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen.

    Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte.

    Du willst nichts verpassen?

    Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den RSS-Hauptfeed oder IT BOLTWISE® bei Google News wie auch bei Bing News abonnieren.