MOUNTAIN VIEW (IT BOLTWISE) – Vor allem kleine Entwickler von Android-Apps beklagen sich in den vergangenen Tagen über massiv eingebrochene Download-Raten im Google-Play-Store. Das bei den Entwicklern unter dem Begriff „Playmageddon“ bekannte Ereignis soll am 20. Juni seinen Lauf genommen haben. Berichten von betroffenen Entwicklern zufolge sollen die App-Downloads im Google-Play-Store in verschiedenen Fällen um bis zu 95 Prozent eingebrochen sein.


Das Umsatzvolumen mobiler Apps steigt von Jahr zu Jahr. 1,77 Milliarden US-Dollar sollen Schätzungen zufolge dieses Jahr für Apps von Nutzern ausgegeben werden. Im letzten Jahr waren es lediglich 1,43 Milliarden US-Dollar. Das interessiert kleine App-Entwickler aber wenig, denn in den vergangenen Tagen sind die App-Downloads zahlreicher Entwickler drastisch eingebrochen, wie Heise.de berichtet.
Einbruch ab 20. Juni: App-Downloadzahlen des Android-Entwicklers J0hka. (Bild: j0hka/Discord, via heise.de)
Einbruch ab 20. Juni: App-Downloadzahlen des Android-Entwicklers J0hka. (Bild: j0hka/Discord, via heise.de)

Berichten von Entwicklern zufolge sollen die Downloads von Apps im Google-Play-Store in einzelnen Fällen um bis zu 95 Prozent eingebrochen sein. Von einer Änderung des Google-Algorithmus gehen einige Entwickler aus. Gegenüber Heise.de berichten Entwickler von „existenzgefährdenden Ausmaßen“.

Die Entwickler werfen Google vor, Apps größerer Anbieter zu bevorzugen. Google hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. An mangelnder Qualität der betroffenen Apps soll es aber dem Heise-Bericht zufolge nicht liegen.


Cafe at Google (Foto: Pressematerial, Google)
Cafe at Google (Foto: Pressematerial, Google)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.