ZÜRICH (IT BOLTWISE) – Um die weltweite Expansion anzukurbeln, erhielt das Schweizer Startup Scandit 30 Millionen US-Dollar von einer Investorengruppe. Unter anderem Google Ventures und NGP Capital investierten in das Unternehmen aus Zürich und ihre Ideen.


In einer früheren Finanzierungsrunde konnte das Startup Scandit aus Zürich 13 Millionen US-Dollar einsammeln. In der gerade abgeschlossenen Serie-B-Finanzierungsrunde konnte Scandit 30 Millionen US-Dollar abräumen. Unter anderem Google Ventures und NGP Capital zählen zu den Geldgebern.

Das Produkt von Scandit ermöglicht es Unternehmen mobile Apps für Smartphones, Tablets und Wearables zu erstellen, zu implementieren und zu verwalten. Scandit kombiniert dabei Deep Learning und maschinelles Lernen mit herkömmlichen Computer-Vision-Heuristiken, um so noch nie dagewesene Möglichkeiten bei der Erstellung von Apps dem Entwickler an die Hand zu geben. Das Startup aus Zürich will ausserdem die IoT-Fähigkeiten von Alltagsgegenständen ausbauen und diese mit relevanten Echtzeitdaten anreichern.

„Wir freuen uns, GV und NGP Capital als Partner zu haben. Beide verfügen über ein tiefes Verständnis der umfangreichen Möglichkeiten, die fortschrittliche Mobile Computer Vision bietet“, sagt Samuel Müller, Geschäftsführer von Scandit.


Google Ventures und NGP Capital investieren 30 Millionen Dollar in Schweizer Scandit (Foto: Pressematerial, Scandit)
Google Ventures und NGP Capital glauben an Scandit (Foto: Pressematerial, Scandit)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.