NEW YORK (IT BOLTWISE) – Die New Yorker Peloton streamt rund um die Uhr auf ihre Spinningräder und will damit das Netflix der Sportgerätebranche werden. Das Unternehmen verhandelt gegenwärtig mit Banken über einen Börsengang noch in diesem Jahr.


Die Verbindung von Heimtraining mit motivierenden Videos ist das Geschäft von Peloton . Die New Yorker verkaufen 2000 Dollar teure Spinningräder mit einem Display, das Livestreams aus ihrem New Yorker Studio wiedergibt. „Wir sind ein Medienunternehmen ähnlich wie Netflix“, meint Mitgründer und CEO John Foley gegenüber CNBC: „Wir streamen jeden Tag 24 Stunden Livevideo rund um die Welt und haben 10.000 Kurse bereit auf Abruf.“

Zuvor hat Peloton in einer Finanzierungsrunde 550 Mio. Dollar erhalten. Davon will das Unternehmen 45 Mio. in sein Studio in Manhattan investieren. Die Einrichtung eines weiteren Studios in Europa ist in Planung.

Ein Börsengang soll noch in diesem Jahr erfolgen. Durch die Serie-F-Finanzierung über 550 Mio. Dollar hat Peloton insgesamt fast eine Milliarde Dollar eingesammelt. Gegenwärtig bereitet das Unternehmen den Gang an die Börse vor, der im zweiten Halbjahr 2019 stattfinden soll. Die Bewertung von Peloton wird mit 4,15 Milliarden Dollar angegeben.


Auf dem Display zeigen die Trainingsräder gestreamte Videos.
Auf dem Display zeigen die Trainingsräder gestreamte Videos. (Bild: Peloton)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.