BERLIN (IT BOLTWISE) – Point Nine Capital und Creandum investieren rund 2 Millionen Euro in das junge Logistik-Startup cargo.one. Zuvor investierte die Lufthansa in Form eines Wandeldarlehens in die drei Gründer Moritz Claussen, Oliver Neumann und Mike Rötgers.


Die klassische Luftfracht ist nicht gerade bekannt für hochautomatisierte und digitalisierte Prozesse. „In der Luftfracht passieren viele Dinge noch so, wie sie vor 40 Jahren passiert sind“, zitiert “Logistik heute” den Vorstandchefs von Lufthansa Cargo, Peter Gerber. Kein Wunder, dass Startups hier Chancen sehen.

So hat das Berliner Startup Cargo.one eine Online-Plattform für Frachträume in Flugzeugen ins Netz gestellt. Die Buchung von Frachträumen erfolgen dort laut dem Unternehmen genauso schnell, einfach und übersichtlich wie die Buchung eines Flugtickets für Passagiere. Zwei Millionen Euro fließen nun seitens Point Nine und Creandum in das Logistik-Startup cargo.one.

Auch die Hochschule RheinMain will die Luftfracht modernisieren. Sie arbeitet mit Partnern an einem smarten Trailer, welcher über eingebaute Kameras die Art und Volumen der Fracht beim Einladen erfasst. Die Informationen gehen dann von den Speditionen direkt zu den Frachtabfertigern.


Point Nine und Creandum investieren in Logistik-Startup cargo.one (Foto: Pixabay)
Point Nine und Creandum investieren in Logistik-Startup cargo.one (Foto: Pixabay)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.