KEMPTEN (IT BOLTWISE) – Sieben Jahre nach dem Projektstart stellt Feneberg den Online-Service Freshfoods ein. Nach Insider-Aussagen schrieb Freshfoods bis zum letzten Atemzug noch rote Zahlen.


Die Allgäuer Supermarktkette Feneberg stellt ihren Online-Supermarkt Freshfoods ein. Am 24. Oktober wurden die letzten frischen Lebensmittel ausgeliefert. Freshfoods-Kunden können ihr Kundenkonto zu Bringmeister übertragen.

“Trotz hoher Anstrengungen und viel Herzblut in das Online-Projekt Freshfoods müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir die eigene Auslieferung aufgrund der hohen Investitionen einstellen werden”, schrieb das Freshfoods-Team per Mail an die Internetworld-Redaktion. Sieben Jahre nach Projektstart schrieb Freshfoods nach Insiderwissen noch rote Zahlen und Feneberg musste den Stecker ziehen.

Das Allgäuer Unternehmen startete bereits im Geschäftsjahr 2011 mit der Auslieferung von Online-Bestellungen in der bayrischen Hauptstadt München und war auch einer der ersten Geschäftspartner von Amazon Prime Now.


Feneberg stellt Freshfoods nach sieben Jahren ein (Fotomaterial: Pixabay)
Feneberg stellt Freshfoods nach sieben Jahren ein (Fotomaterial: Pixabay)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares

CrystalDiskMark 6.0.2

WinAMP Beta 5.8.3660




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.