BLOOMINGTON (IT BOLTWISE) – Das amerikanische Startup Skywater will Menschen in Entwicklungsländern unterstützen, indem mittels ausgefeilter Technologie sauberes Trinkwasser aus der Luft gewonnen wird. Für ihre Bemühungen wurde die junge Gesellschaft nun von der Non-Profit-Organisation Xprize ausgezeichnet.


Das Startup Skywater aus dem US-Bundesstaat Indiana will einer der größten Probleme in Entwicklungsländern mit ihrer neuesten Erfindung lösen und Trinkwasser aus der Luft generieren. Voraussetzung, dass das System problemfrei funktioniert, sind 40 Prozent Luftfeuchtigkeit und eine Temperatur zwischen 18 und 40 Grad. Vollautomatisch mit Biomasse soll das System funktionieren.

Das System besteht aus einem Container, in dessen Inneren die Entwicklung von Wolken imitiert wird. Warme Luft kollidiert dementsprechend mit gekühlter Luft. Die dadurch entstehende Kondensation im Inneren wird in einem Behälter aufgefangen, gefiltert und zu einwandfreiem Trinkwasser aufbereitet. Bis zu 1.100 Liter Trinkwasser täglich soll das Container-System produzieren können.

Getestet hat Skywater das System bisher mit Akkus oder Generatoren. Die neue Version soll vollautomatisch mit Biomasse betrieben werden. Für ihre Bemühungen wurde die Firma nun von der Non-Profit-Organisation Xprize ausgezeichnet. Mithilfe der Preissumme von 1,5 Millionen US-Dollar will das Startup nun das System so weiterentwicklen, dass die benötigte Energie aus natürlichen Ressourcen stammt.


Startup Skywater produziert Trinkwasser aus der Luft (Fotomaterial: Skywater)
Startup Skywater produziert Trinkwasser aus der Luft (Fotomaterial: Skywater)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.