OSHKOSH (IT BOLTWISE) – Für 2020 hat die U.S. Army ihre ersten selbstfahrenden Lkw bestellt. Die Lastwagen sollen in Konvoys fahren, in denen Soldaten die Führung übernehmen. Technisch wären die Lkw in der Lage, vollständig autonom zu manövrieren.

Die U.S. Army hat 70 Lastwagen vom Typ Oshkosh M1075 PLS bestellt, die mit Technik für autonomes Fahren von Robotic Research ausgerüstet werden. Autonom fahrende Lkw sollen den Bedarf an Truppen für Transporte reduzieren – derzeit kommen auf einen Soldaten im Kampfeinsatz drei weitere in der Etappe, um ihn zu versorgen. „Wir müssen bei der unbemannten Logistik vorankommen“, erklärt Robert Sadowski, leitender Roboteringenieur bei der U.S. Army.

Die Lkw werden nicht völlig autonom fahren, sondern nach dem Prinzip „Leader-Follower“. Hierbei sitzen in dem führenden Lkw Soldaten. Die wählen die Route und treffen taktische Entscheidungen wie Anhalten und Weiterfahren. Die folgenden Lkw fahren autonom. in einem Abstand von 50 bis 100 Metern hinterher.

Trotz der vorausfahrenden Fahrzeuge benötigen die Lkw umfassende Fähigkeiten in der autonomen Navigation. Sie weichen Tiere und Menschen aus und müssen auf Steine, Schlaglöcher und Bombentrichter achten. Dabei setzen sie die Fahrt fort, auch wenn das führende Fahrzeug wegen einer Kurve oder Staubwolke außer Sicht gerät. Die ersten 10 Oshkosh M1075 PLS (Palletized Loader System) werden derzeit mit Sensoren und Computern ausgerüstet. Weitere 60 sollen bis nächstes Jahr folgen.

Die U.S. Army kauft 70 autonome Lkw vom abgebildeten Typ Oshkosh M1075. (
Die U.S. Army kauft 70 autonome Lkw vom abgebildeten Typ Oshkosh M1075. (Bild: Oshkosh Defense)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.