MENLO PARK (IT BOLTWISE) – UPS nutzt im Rahmen eines Feldversuchs Drohnen zur Lieferung von eiligen Gütern. Die Fluggeräte werden beim Transport von Medikamenten nicht manuell ferngesteuert, sondern sollen autonom fliegen und landen.


UPS startet seinen Versuch in Zusammenarbeit mit der kalifornischen Matternet. Dieser Hersteller hat sich auf autonome Drohnen für eilige medizinische Transporte spezialisiert. Bei dem Versuch werden Blutproben, Medikamente und andere Güter für ein Krankenhaus in Raleigh (North Carolina) geflogen. Bisher führt das Krankenhaus solche Transporte mit Kurierfahrern durch. Deren Fahrzeiten sind wegen des Straßenverkehrs schwer vorhersehbar. Schneller und zuverlässiger sollen zukünftig die Transporte mit Drohnen erfolgen. Genehmigungen der Behörden liegen schon vor.

Zur Durchführung der Transporte fliegen die Drohnen zuvor einprogrammierte Routen und landen auf bereitstehenden Pads. Der Start kann von festen Punkten aus erfolgen oder von Vans, die dafür verkehrsgünstig gelegene Startplätze anfahren.

Für Matternet ist es nicht der erste Feldversuch. Im Dezember 2018 startete in der Schweiz ein ähnlicher Test mit dem Transport von medizinischen Gütern über Zürich zwischen der Universität und der Universitätsklinik. Ebenfalls im Raum Zürich wurde die Auslieferung von Paketen erprobt, wobei Vans von Mercedes-Benz als Startplattform dienten. UPS wiederum hatte zuvor mit dem Start-up Zipline ein erstes Experiment mit Drohnen gestartet. Deren Geräte liefern ebenfalls medizinische Waren aus – per Fallschirm.


Drohnen von Matternet fliegen bald für UPS.
Drohnen von Matternet fliegen bald für UPS. (Bild: Matternet)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.