STANFORD (IT BOLTWISE) – Im 4. Quartal 2018 ist das Wachstum des Smartphonemarktes nahezu zum Stillstand gekommen. Bei Apple führte vor allem die schwächere Nachfrage in China zu Einbußen. Gewinner sind chinesische Hersteller mit attraktiven und kostengünstigen Geräten.


Laut aktuellen Zahlen von Gartner wurden im 4. Quartal 2018 weltweit 408,3 Mio. Smartphones verkauft. Gegenüber dem Vorjahresquartal mit 407,8 Mio. ist damit das Marktwachstum fast zum Erliegen gekommen. Auch bezogen auf das Gesamtjahr konnten die Verkäufe mit 1.555,2 Mio. (Vorjahr: 1,536,5 Mio.) kaum zulegen.

Dafür verschoben sich die Marktanteile – zugunsten chinesischer Hersteller und zum Nachteil der Marktführer Samsung und Apple. Apple verkaufte im 4. Quartal 64,5 Mio. Gerät, gegenüber dem Vorjahr ein sattes Minus von 11,8 Prozent. Damit verzeichnet Apple den stärksten Rückgang der großen Smartphonehersteller. Samsung konnte mit seinen High-end-Geräten ebenfalls wenig punkten und verzeichnete einen Rückgang um rund 3,3 Mio. auf 70,7 Mio. Geräte.

Dafür legten die chinesischen Hersteller stark zu. Klarer Sieger von Q. 4 2018 ist Huawei mit einem rapiden Anstieg um 37,6 Prozent auf 60,4 Mio. einheiten. Xiaomi und Oppo verkauften ebenfalls höhere Stückzahlen. „In stagnierenden Märkten entsteht Nachfrage nach Smartphones in großem Umfang durch die Top-Modelle der drei größten Hersteller Samsung, Apple und Huawei“, erklärt Anshul Gupta, Research-Director bei Gartner: „Und zwei von denen verzeichneten 2018 Rückgänge.“


Nicht überall war die Nachfrage nach Apple-Smartphones so euphorisch wie hier bei einer Shop-Eröffnung in Bangkok.
Nicht überall war die Nachfrage nach Apple-Smartphones so euphorisch wie hier bei einer Shop-Eröffnung in Bangkok. (Bild: Apple)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.