BERLIN (IT BOLTWISE) – Das Berliner Startup Blinkist erhält für die Weiterentwicklung der eigenen Micro-Learning App einen zweistelligen Millionen-Betrag. Seit 2012 bietet Blinkist die eigene intelligente App offiziell an, mit der man derzeit über 2.500 Bücher in 15 Minuten als lesbare oder hörbare Texte bzw. Audiodateien zusammengefasst (“books-in-blinks”) konsumieren kann, um vor allem Zeit zu sparen.


Bücher aus den Kategorien Investment, Kindeerziehung, Politik, Psychologie, Unternehmertum und Wissenschaft kürzt Blinkist derzeit in den Sprachen Deutsch und Englisch. Die Finanzierungsrunde wurde von Insight Venture Partners geleitet und soll vor allem den Weg für neue Sprachen der firmeneigenen App ebnen.

“Das Problem, das wir für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt lösen, ist eines, das wir jeden Tag sehen, die signifikante Lücke zwischen dem Verlangen von Menschen, zu lesen und mehr zu lernen, und der aktuellen Zeit, die sie dafür verbringen“, sagt Holger Seim, CEO und Mitgründer von Blinkist.

Inklusive dieser Finanzierungsrunde hat das Berliner Startup Blinkist mehr als 35 Millionen US-Dollar bislang von Investoren erhalten. Wie hoch die Unternehmensbewertung von Blinkist aktuell ist, bleibt unklar. Die Lese- und Lern-Plattform zählt aktuell rund sechs Millionen Nutzer.


Die Gründer von Blinkist (Foto: Blinkist, Pressematerial)
Die Gründer von Blinkist (Foto: Blinkist, Pressematerial)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.