MOUNTAIN VIEW (IT BOLTWISE) – Wie einem offiziellen Blog-Eintrag von Google zu entnehmen ist, wird der Dienst Allo, welcher als WhatsApp-Konkurrenzprodukt angedacht war, noch bis März 2019 aktiv sein und dann vollständig eingestellt werden.


Das Google-Projekt Allo ist offenbar gescheitert. Bereits im April dieses Jahres hat der Suchmaschinenriese den Geldfluss in den eigenen Dienst gestoppt und offiziell erklärt, dass Allo von den Konsumenten nicht so angenommen wird, wie es sich das Unternehmen aus dem Silicon Valley erhofft hatte.

In Zukunft möchte Google verstärkt in die SMS-Nachfolger-Technologie RCS (Rich Communication Services) setzen. Das Protokoll soll von den Mobilfunkbetreibern unterstützt werden. Der Vorteil: versendete Nachrichten belasten nicht das Internet-Datenvolumen der Nutzer. Mithilfe der RCS-Technologie könnte Google erstmals ein richtiges Konkurrenzprodukt zu Apples iMessage haben.

Verizon Wireless ist mit 91,2 Millionen Kunden der größte US-amerikanische Mobilfunkbetreiber und in Amerika der erste Mobilfunker, welcher die RCS-Technologie offiziell auf dem Pixel 3 und Pixel 3 XL ab sofort unterstützt.


Verizon-Geschäftsführer Hans Vestberg (Foto: Pressematerial, Verizon)
Verizon-Geschäftsführer Hans Vestberg (Foto: Pressematerial, Verizon)



Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.