BEAVERTON (IT BOLTWISE) – Die Schuhindustrie stattet erstes Schuhwerk mit moderner Technik aus. Selbstschnürende Schuhe kommen zu bezahlbaren Preisen auf den Markt – und bald wird die Fußbekleidung die Gesundheit ihrer Träger überwachen.

Googles Life-Science-Schwesterunternehmen Verily sucht derzeit anscheinend Kooperationspartner für die Entwicklung von Schuhen mit digitalen Gesundheitsfunktionen. Laut einem Bericht von CNBC wurden Prototypen solcher Schuhe bei Treffen mit möglichen Partnern vorgestellt. Die geplanten Schuhe sollen mit Sensoren ausgestattet werden, um zum Beispiel die Bewegungen der Träger, das Körpergewicht und eventuelle Stürze aufzuzeichnen. Andere „smarte“ Schuhe wurden schon vereinzelt vorgestellt, haben aber noch keine Marktreife erlangt.

Da sind selbstschnürende Schuhe schon weiter. Schon vor drei Jahren hatte Nike den HyperAdapt 1.0 vorgestellt, der sich bei Aktivierung eines Sensors selbst zusammenzieht. Schon der Preis von 720 Dollar stand einer weiteren Verbreitung entgegen. Kürzlich hat Nike eine preisgünstigere Ausführung vorgestellt, die in diesem Jahr als „Adapt BB“ auf den Markt kommen soll. Der neue selbstschnürende Schuh wird laut Ankündigung etwa 350 Dollar kosten.

Konkurrent Puma hat ebenfalls einen neuen Selbstschnürer in Vorbereitung. Der Fi („Fit Intelligence“) soll 2020 auf den Markt kommen. Einen Erstling mit Motorschnürung hatte Puma 2015 als „Autodisc“ vorgestellt.

Mit dem „Adapt BB“ bringt Nike neue selbstschnürenden Schuhe auf den Markt.
Mit dem „Adapt BB“ bringt Nike neue selbstschnürenden Schuhe auf den Markt. (Bild: Nike)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.