SEATTLE (IT BOLTWISE) – In Zusammenarbeit mit Markenherstellern startet Amazon ein Programm, das gefälschte Waren aus dem Verkauf nehmen soll. Spezielle Tools sollen falsche Produkte automatisch erkennen und für den Verkauf sperren.

Amazon hat das Project Zero angekündigt, dass Produktfälschungen auf Null reduzieren soll. Statt wie bisher Hinweise der Markenhersteller anzunehmen und einzeln zu prüfen, setzt Amazon nun auf die automatische Erkennung von Fälschungen durch Bildverarbeitung und Mustererkennung.

Hierfür reichen die Markenhersteller, mit denen Amazon zusammenarbeitet, Erkennungsmerkmale ihrer Produkte wie Logos und Barcodes ein. Laut Amazon werden solche Merkmale beim Wareneingang überprüft mit dem Ergebnis, dass die Erkennung von Produktfälschungen bei den betreffenden Marken um den Faktor 100 gestiegen sein. Diese Waren gelangen nicht in den Verkauf. Zusätzlich werden Markenhersteller mit einem Tool ausgestattet, mit dem sie selbst Fälschungen, die sie online bei Amazon entdecken, aus dem Handel entfernen können. Die Teilnahme am Projekt Zero ist für Hersteller nur auf Einladung durch Amazon möglich.

„Als wir das Angebot zur Teilnahme am Projekt Zero erhielten, haben wir die Chance gleich ergriffen“, so das Statement von Phil Blizzard, CEO und Gründer des Hundeartikel-Herstellers Thunderworks. „Jeder Artikel, den wir bei Amazon verkaufen, hat einen speziellen Barcode. Unser Problem mit Produktpiraterie ist nun in den USA fast verschwunden.

Produkte wie das „Thundershirt“ können durch das Projekt Zero bei Amazon USA nicht mehr als Plagiate verkauft werden.
Produkte wie das „Thundershirt“ können durch das Projekt Zero bei Amazon USA nicht mehr als Plagiate verkauft werden. (Bild: Thunderworks)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

TweetDeck 3.12

Free Fire for Android 1.27.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.