SEATTLE (IT BOLTWISE) – Microsoft will schon bald einen Linux-Kern in Windows integrieren. Das dürfte erheblich bessere Performance für Linux-Anwendungen unter Windows bewirken. Als weitere Neuheit wird Windows eine leistungsfähigere Kommandozeile erhalten.

Microsoft hat angekündigt, dass bald in Windows 10 ein kompletter Linuxkern enthalten sein wird. Dafür wird Linux zunächst in den Insider-Build von Sommer 2019 integriert. Die Auslieferung an alle Systeme soll später im Jahr mit einem Update unter der Codebezeichnung 19H2 erfolgen. Das von Microsoft ausgelieferte Linux wird auf dem stabilen Release 4.19 beruhen.

Der Kernel dient als Grundlage für das „Windows Subsystem for Linux“ (WSL). Der sogenannte Userspace wird nicht Teil des Subsystems sein. Wie es zum modularen Linux passt, können die Benutzer ihre bevorzugte Umgebung für Linux herunterladen. Dafür stehen Pakete von gängigen Distributionen im Windows Store zur Verfügung. Die Aktualisierung des Linuxkernes soll zusammen mit den Updates von Windows erfolgen.

Als weitere Neuheit hat Microsoft mit dem „Windows Terminal“ eine Kommandzeilen-App angekündigt. Die fasst zukünftig die Funktionen von Cmd, der PowerShell und dem Windows Subsystem for Linux zusammen. Das Terminal unterstützt mehrere Tabs, kann Emojis anzeugen und rendert Text mit Hilfe von Grafikkarten. Vor allem Entwicklern will Microsoft durch das Tool mehr Möglichkeiten geben.

Microsoft-CEO Satya Nadelle hat auf der Tagung Build 2019 sas Windows Terminal und andere Neuheuten vorgestellt.
Microsoft-CEO Satya Nadelle hat auf der Tagung Build 2019 sas Windows Terminal und andere Neuheuten vorgestellt. (Bild: Microsoft)




Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-boltwise.de
Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.